Deutsche Küste > Ostsee > Peene






Anklamer-Fähre-Baken

Geogr. Lage: 53°50,70´N 13°49,00´O    Standort: Anklamer-Fähre     Errichtet: 1955










Einst hieß die Insel " Olde Vir".

— 1302 wurde die damalige Insel Alte Fähr im Strom Eigentumsdorf der Stadt Anklam. Der gesamte Schiffsverkehr zur Ostsee musste die Insel passieren und Zoll bezahlen. Die älteste Zollrolle stammt aus dem Jahre 1520.

— Im 30jährigen Krieg wurden Häuser und die Kapelle auf "Fähre" völlig zerstört.

— 1720 gelangte Alte Fähr mit Altvorpommern zu Preußen und die Peene wurde Grenzfluß zu Schweden.

— Durch den Ausbau der Verkehrswege (1862 Chaussee Usedom—Zecherin, 1874 Eisenbahnlinie Ducherow—Usedom—Swinemünde) hatte die Anklamer Fähre seine Bedeutung verloren.

   Das Anklamer Torfmoor, auch als Anklamer Stadtbruch oder Städtisches Torfmoor bezeichnet, ist eine ausgedehnte Moorfläche am westlichen Ufer des Stettiner Haffs. Der Großteil der Fläche wird vom Naturschutzgebiet Anklamer Stadtbruch eingenommen.


1877
Baken an der Anklamer Fähre errichtet

Anklamer Fähre (No. 217+217a), westlich von der Fähre auf dem zu Bargischow gehörigen Wiesen.

Zweck: Bezeichnen das Fahrwasser über den sog. Rosengarten, zwischen der Anklamer Fähre und Kamp.
Erkennungsmerkmale: Die östliche roth, die westliche weiss.
Errichtet: 1877

1878

Beschreibung
[Die Schiffahrtszeichen an der deutschen Küste, 1878]

Anklamer Torfmoor(No. 226),

Zweck: Bezeichnen die Richtung des Kleinen-Haff-Rinne
Beschreibung: Mast, durch Streben gestützt, mit rechteckiger Tafel
Erkennungsmerkmale: Roth; die Streben mit Brettern verkleidet



Anklamer Torfmoor(No. 226a),

Zweck: Bezeichnen die Richtung des Kleinen-Haff-Rinne
Beschreibung: Mast, durch Streben gestützt, mit einem auf der Spitze stehendem Quadrat
Erkennungsmerkmale: Weiss; die Streben mit Brettern verkleidet

1910

Weiße Bake beseitigt
[NfS. Nr. 559 v. 05.03.1910]



    Die obere weiße Richtbake zur Bezeichnung des Fahrwassers der Peene bei Anklamer Fähre, die im Anklamer Stadtforst auf ungf. 53°49½´N, 13°52¼´O stand, ist nicht mehr vorhanden.
Diese Fahrwasserrichtung ist jetzt durch die rote Bake am Peeneufer, die bisher als untere Richtbake diente, und ein etwa 20 m vom Ufer entferntes Fischbollwerk, das aus einer Anzahl dünner, ungefähr 1 m aus dem Wasser ragender Pfähle besteht, bezeichnet.
Von diesem Fischbollwerk muß man in der Richtlinie ein Viertel O-lich, drei Viertel W-lich von der Bake sehen.



Versetzung (53°50,70´N 13°49,00´O)
[NfS. Nr. 873 v. 09.04.1910]

   Die beiden Richtbaken an der Anklamer Fähre für die Fahrt zwischen den roten Tonnen D und E sind der Änderung des Fahrwassers entsprechend in paralleler Richtung um 15m nach S versetzt worden.
1939
   1939 wurde mit dem Bau eines Dammes zwischen dem Festland und der Insel begonnen. 1940 wurde er von französischen Kriegsgefangenen fertiggestellt.
1955
Niederlegung der Richtbaken, Errichtung von zwei befeuerten Baken-Richtlinien

Alte Richtbaken beseitigt
[NfS. Nr. 4131 v. 12.11.1955]

d) Die Anklamer-Fähre-Unterbake auf ungf. 53°50,7´N, 13°49,0´O, und die Anklamer-Fähre-Oberbake auf ungf. 53°51,7´N, 13°48,8´O.






Richtfeuer-Linie Anklamer Fähre, Ost

Geogr. Lage: 53°50´N 13°50´O    Standort: O-lich der Anklamer-Fähre    Errichtet: 1955




1955

Feuer angezündet
[NfS. Nr. 3904 v. 29.10.1955]

... 12. Anklamer Fähre, O-Richtfeuer

a) Unterfeuer
Geogr. Lage: 53°50´36,5´´N, 13°49´53,9´´O.
Kennung: Ubr. Grp. (3)
Feuerhöhe über Wasser: 9,1 m
Feuerhöhe über Erdboden: 8,2 m;
Tragweite: 9 sm
Feuerträger: Weiße, eiserne Gitterbake mit weißem, rot umrandetem Dreiecktoppzeichen

b) Oberfeuer
Geogr. Lage: 53°50´32,3´´N, 13°50´00,0´´O., 150 m vom Unterfeuer.
Kennung: Ubr. Grp. (3)
Feuerhöhe über Wasser: 15,3 m
Feuerhöhe über Erdboden: 14,7 m;
Tragweite: 9 sm
Feuerträger: Weiße, eiserne Gitterbake mit weißem, schwarz umrandetem Dreiecktoppzeichen

   Angaben: Die Feuer sind gleichgängig und in 145° in Linie.
2000
|

   Oberfeuer Anklamer Fähre-Ost (C 2660.11)




Position: 53°50´N, 13°15´O
Kennung: Oc (3) 15 s
Nenn-TW: 9 M
Höhe über Wasser: 19 m
Höhe über Erdboden: 15 m

Angaben: weiße Gitterbake mit weiß-rot umrandetem
150 m vom Unterfeuer.



   Unterfeuer Anklamer Fähre-Ost (C 2660.1)




Position: 53°50´N, 13°15´O
Kennung: Oc (3) 15 s
Nenn-TW: 9 M
Höhe über Wasser: 10 m
Höhe über Erdboden: 9 m

Angaben: weiße Gitterbake mit weiß-rot umrandetem








Richtfeuer-Linie Anklamer Fähre, West

Geogr. Lage: 53°50´N 13°49´O    Standort: W-lich der Anklamer-Fähre    Errichtet: 1955




1955

Feuer angezündet
[NfS. Nr. 3904 v. 29.10.1955]


13. Anklamer Fähre, W-Richtfeuer

a) Unterfeuer
Geogr. Lage: 53°50´44,2´´N, 13°49´00,1´´O.
Kennung: Ubr. Grp. (4)
Feuerhöhe über Wasser: 10,0 m
Feuerhöhe über Erdboden: 9,4 m;
Tragweite: 9 sm
Feuerträger: Weiße, eiserne Gitterbake mit weißem, schwarz umrandetem Dreiecktoppzeichen

b) Oberfeuer
Geogr. Lage: 53°50´43,3´´N, 13°48´49,4´´O., 150 m vom Unterfeuer.
Kennung: Ubr. Grp. (4)
Feuerhöhe über Wasser: 114,1 m
Feuerhöhe über Erdboden: 13,4 m;
Tragweite: 9 sm
Feuerträger: Weiße, eiserne Gitterbake mit weißem, schwarz umrandetem Dreiecktoppzeichen

   Angaben: Die Feuer sind gleichgängig und in 262° in Linie.
2000
|

Oberfeuer Anklamer Fähre West (C 2660.15)

Position: 53°51´N, 13°49´O
Kennung: Oc (4) 15s
Nenn-TW: 9 M
Höhe über Wasser: 18 m
Höhe über Erdboden: 14 m
Angaben: weiße Gitterbake mit weiß-schwarz umrandetem
150 m vom Unterfeuer


Unterfeuer Anklamer Fähre West (C 2660.14)

Position: 53°51´N, 13°49´O
Kennung: Oc (4) 15s
Nenn-TW: 9 M
Höhe über Wasser: 12 m
Höhe über Erdboden: 9 m
Angaben: weiße Gitterbake mit weiß-schwarz umrandetem

2018

Rf Anklamer Fähre West ztwl. außer Betrieb [BfS 80/18, WSA Stralsund 08.08.2018]


Geogr. Lage: UF. 53°50,64´N 013°48,89´E / OF: 53°50,63´N 013°48,71´E
Zeit der Ausführung: ab sofort bis auf Widerruf
Gültig vom: 08.08.2018
Angaben:

Das auf der o.g. Position befindliche Richtfeuer Anklamer Fähre West wird auf Grund von Sanierungsarbeiten ab dem 09.08.18 zeitweilig außer Betrieb genommen. Der Feuerträger des Oberfeuers wird komplett demontiert und ist als Tagesmarke nicht nutzbar.
Während der Sanierungsarbeiten wird kein Ersatzfeuer gezündet.
Die Zündung des sanierten Richtfeuers Anklamer Fähre West wird gesondert bekannt gegeben.


< < zurück