Deutsche Küste > Weser > Bremerhaven




"Bremerhaven mit den in Ausführung begriffenen neuen Havenanlagen" vom Baurat J. Ronzelen
(Karte der Stadt Bremerhaven aus dem Jahr 1849)

Neuer Hafen Bremerhaven




Im Jahre 1852 wurde der feriggestellte Neue Hafen dem Verkehr übergeben.






Oberfeuer Bremerhaven ("Simon-Loschen-Turm")

Geogr. Lage: 53°32,2´N-Br. 8°34,4´O-Lg.    Standort: N-Mole im Alten Hafen     Errichtet: 1853/1855




1855
Inbetriebnahme des Feuers am 03. Januar 1855
1859

Bemerkung über das Leuchtfeuer am Neuen Hafen zu Bremerhaven, 1859

Bremerhaven (Nr. 12)

Beschaffenheit: 1 festes Hafenfeuer

1872

Bremerhaven (Nr. 328), am neuen Hafen auf einem rothen Thurm; 1 festes Feuer.

Geogr. Lage: 53°32,2´N-Br. 8°34,4´O-Lg.
Höhe über Hochwasser: 36,6 m
Sichtweite: 5 Seem.

1878

Beschreibung
["Schiffahrtszeichen an der deutschen Küste", 1878]

Bremerhaven (No. 115),
am neuen Hafen an der Nordseite der Schleuse, etwa 1 Kabellänge innerhalb der Einfahrt

Geogr. Lage:
53°32´54″N-Br., 8°34´12´´O-Lg.

Art der Lichterscheinung:
Ein weisses festes F., den ganzen Horizont beleuchtend.

Beschreibung des Leuchtapparates:
Spiegel-Apparat, 6 Reverberen von je 0,28 m. Durchmesser

Leuchtmaterial:
Gas

Höhe der Flamme über Mittelwasser: 36,10 m
Höhe der Flamme über Erdboden: 31,5 m
Sichtweite: 10 Sm

Höhe des Leuchtfeuergebäudes: 39,90 m
Beschreibung des Leuchtfeuergebäudes:
Viereckiger, rothbrauner Thurm, nach oben absatzweise sich verjüngend, aus Ziegeln im Rohbau.
An der Nord- und Ostseite anstossende Gebäude

Das Feuer ist errichtet: 1855

1894

Bemerkung über das Leuchtfeuer am Neuen Hafen zu Bremerhaven
[NfS-No. 1582 v. 07.7.1894]

Infolge von Reparaturarbeiten wird das weserabwärts gerichtete Hauptfeuer des Leuchtthurmes am Neuen Hafen zu Bremerhaven in der Zeit vom 15.Juli bis 1. August d. J. mit halber Lichtstärke brennen.

Veränderter Anstrich der Leuchtbake auf der Südmole des Neuen Hafen zu Bremerhaven
[NfS-No. 1973 v. 01.9.1894]

Die eiserne Leuchtbake auf der Südmole des Vorhafens zum Neuen Hafen zu Bremerhaven, welche als Tagesmarke in Linie mit dem massiven Leuchtthurm am Neuen Hafen frei von der Untiefe bei Blexerhörn führt, erhält am 1. September d.J. einen anderen Anstrich, und zwar rothen Ball, rothe Laternenkammer und rothen Fuß, dazwischen breite weiße Streifen.
1908
1914

Verstärkung des Feuers
[NfS-No. 696 v. 21.3.1914]

1. das rote Festfeuer des Leuchtturmes auf der S-Mole des Vorhafens zum Neuen Hafen in Bremerhaven ist durch den Einbau einer Petroleumglühlicht-Einrichtung an stelle der bisherigen Petroleumdochtlampe verstärkt worden.
Die Grenzen des Leuchtsektors sind unverändert geblieben.
Lage: 53°32´47´´N 8°34´25´´O.
1920
1921
1929

Molenarbeiten
[NfS-No. 3388 v. 14.9.1929]

Geogr. Lage: Ungf. 53°33´N 8°34´O.
Angaben:

Der Molenkopf an der Einfahrt zum Neuen Hafen wird abgebrochen und erneuert.
Während des Baues zeigt ein etwa 30 m östlich vom Molenkopfe gerammter Schutzdalben nachts ein rotes Einfahrtsfeuer.

1939
Mit Kriegsausbruch wurden die Leuchtfeuer der Weser gelöscht

Feuer gelöscht
[Sonder-NfS. Nr. 20 v. 19.9.1939]

1. Die Befeuerung und Betonnung der Weser zwischen Hoheweg und Wesermünde ist in die Sonderbezeichnung (S.B) einbezogen.
   a) Nachstehende Feuer werden zusammen mit den Außenfeuern (A.F) gelöscht und können auf Anfordern innerhalb von 10 Minuten gezeigt werden:

... Bremerhaven, Neuer Hafen, Ober- und Unterfeuer für die Richtlinie weseraufwärts rw. 6° (Lfv. 1939 IIIA 1467/68) ...

Die Anforderung zum Zeigen dieser Feuer erfolgt durch Morsespruch einlaufend über Hoheweg oder Rotersand, auslaufend beim Wasserstraßenamt Bremerhaven
Anbauten wurden im Krieg zerstört
1950

Richtfeuer-Linie weseraufwärts:


Oberfeuer Bremerhaven (C 1467), an der N-Seite der Schleuse zum Neuen Hafen, 8,4 Kblg vom Unterfeuer

Geogr. Lage: 53°33´N 8°34´O
Kennung: F.
Höhe des Feuers über Hochwasser: 35,8 m
Höhe des Turmes über Erdboden: 40 m
Beschreibung: Rotbrauner, viereckiger Turm mit grauer Laterne, an dessen N- und O-Seite Gebäude.


Unterfeuer Bremerhaven (C 1466), auf dem Gelände des Columbus-Bahnhofs. ... ⇒

Bemerkungen: Richtfeuer, führen in Linie 145,7° durch das Östliche Fahrwasser von Weddewarden bis zum Quermarkenfeuer Brinkamahof.



Richtfeuer-Linie weserabwärts:


Neuer Hafen, Oberfeuer

Geogr. Lage: in demselben Turm (C 1467)
Kennung: F.
Höhe des Feuers über Hochwasser: 33,7 m
Bemerkungen: Sichtbar von 331° über N bis 41°


Unterfeuer Bremerhaven (C 1468) ... ⇒

Bemerkungen: Richtfeuer, führen in Linie achteraus 6° weseraufwärts bis zur Leuchttonne G und bezeichnen gleichzeitig die O-liche Grenze der Reede von Bremerhaven

1973

Kennung geändert
[NfS. Nr. 1838+2106 v. 16.6.1973]

a) Ungf. 53°32,7´N, 8°34,3´O Unterfeuer
b) Ungf. 53°32,8´N, 8°34,3´O Oberfeuer

Neue Kennung: Jeweils Glt.
Angaben: Die Feuer sind gleichgängig

1986
Sanierung: Leuchtturm erhält wieder seine Backsteinfassade
1992


Oberfeuer Bremerhaven (C 1268.1)

Geogr. Lage: 208 m vom Unterfeuer
Kennung: Glt. 4 s
Höhe über Wasser: 34 m
Höhe über Erdboden: 37 m
Rot-brauner, viereckiger Turm mit Anbauten und grüner Laterne.


2003








Oberfeuer Bremerhaven (C 1268.1)

Geogr. Lage: 208 m vom Unterfeuer
Kennung: Iso. 4s
Höhe: 34 m
Höhe über Erdboden: 37 m
Rot-brauner, viereckiger Turm mit Anbauten und grüner Laterne

2008
Rf-Linie: 2 Iso 006,0°
2012
Foto: E. Koch 2012











Von Juli bis August 2012 fanden Sanierungsarbeiten an der W- und NW-Seite des Simon-Loschen-Turmes statt.

©Foto: E. Koch

2017
Foto: G.Liedtke 2017 Erneute Sanierungsarbeiten
2021

Störung an Anlagen
[BfS. 115/21; WSA Weser-Jade-Nordsee, 08.09.2021]

Geogr. Lage: Bremerhaven
Zeit der Ausführung: sofort
Gültig von: 06.09.2021
Gültig bis: auf Widerruf
Angaben:













Die Richtfeuerlinie Bremerhaven ist vorübergehend bis auf weiteres außer Betrieb.

Foto: M. Schüler





Richtfeuer Seebahnhof Bremerhaven (Unterfeuer)

Geogr. Lage: 53°33,6′N 8°33,5′O    Standort: Am Seebahnhof     Errichtet: 1893    Gelöscht und beseitigt: 1959




1893
Inbetriebnahme der neuen weseraufwärts gerichteten Richtfeuerlinie
1908

Änderung des Unterfeuers Seebahnhof
[NfS. Nr. 1112 v. 23.5.1908]

Der bisher benutzte Fresnel-Apparat des Bremerhavener Unterfeuers wird durch einen Scheinwerfer mit Petroleumglühlicht-Einrichtung ersetzt werden.
Gleichzeitig wird der im bisherigen Feuer vorhandene rote Sektor fortfallen. Beim Versagen des weiß leuchtenden Petroleumglühlichtes wird zur Aushilfe eine Petroleumdochtlampe brennen, die ein gelbes Licht erzeugt.
1912

Änderung des Feuers
[NfS. Nr. 1165 v. 18.5.1912]

Auf dem Wurster Watt ist auf 53°34′57″N 8° 32′16″O ein Leuchtturm erbaut worden, der den Namen    ⇒    Brinkamahof     führt. ...
   Gleichzeitig mit dem erstmaligen Anzünden des neuen Feuers Brinkamahof wird das bisherige weiße Einblitzfeuer des Bremerhavener Unterfeuers unter Beibehalt der bisherigen Dauer und Wiederkehr der Blitze in ein rotes Einblitzfeuer umgewandelt werden. ...
1914





Unterfeuer Bremerhaven (NW.), auf dem Deich, W-lich von der großen Kaiserschleuse

Geogr. Lage: 53°33´31″N 8°33´39″O
Kennung: Blz. r. (Petroleum-Glühlicht)
Höhe des Feuers über Hochwasser: 12,6 m
Höhe des Turmes über Erdboden: 15,2 m
Sichtweite: 12 Sm
Beschreibung:
Weiße, viereckige, nach oben sich verjüngende, eiserne Bake mit pyramidenförmigen Dach und Kugeltoppzeichen.
Galerie und Laterne rot, unter der Galerie ein roter, waagerechter Streifen.





Bemerkungen: Richtfeuer führen in Linie in rw. 144° durch das östliche Fahrwasser von Wremertief bis Brinkamahof-Feuer


1928
Unterfeuer wird auf neue eiserne Bake an neuem Standort versetzt

Fahrwasseränderung
[NfS. Nr. 1206 v. 31.3.1928]

Auf der Außenweser zwischen den Leuchttonnen Y auf ungf. 53°37′N 8° 30′O und der Spierentonne a darf wegen östlicher Verschiebung der tiefen fahrrinne bis auf weiteres die Bremerhavener Richtfeuerlinie von tiefgehenden Schiffen nicht mehr benutzt werden.
Durch die demnächst vorzunehmende Versetzung des Bremerhavener Unterfeuers wird diese Richtfeuerlinie um etwa ½° nach O (rechts) geschwenkt werden. ...

Feuer zeitweilig gelöscht
[NfS. Nr. 1360 v.21.4.1928]

...2. ... Wegen Versetzung des Bremerhavener Unterfeuers ist dessen rotes Blitzfeuer mit Einzelblitzen vrübergehend gelöscht worden.
Die Wiederinbetriebnahme wird nach Versetzung des Turmes bekanntgegeben.

Bremerhavener UF versetzt
[NfS. Nr. 3327 v. 15.9.1928]











Frühere NfS.: 28-1360
Neue geogr. Lage: 53°33′33,6″N 8°37,6′O
Angaben:

Das Bremerhavener Unterfeuer, ein rotes Blitzfeuer, ist um 42 m in Richtung rw. 349° auf die obige Lage versetzt worden. Lichtquelle,Feuerkennung und Turm sind unverändert.
Das Unterfeuer steht jetzt 1550 m vom Oberfeuer entfernt.
Die Richtfeuer führen in Linie rw. 145¾° wie vor der Versetzung vom festen, weißen Weddewarden-Leitsektor bis festen, roten Quermarkenfeuer Brinkamahof.
Das Unterfeuer wird voraussichtlich noch im Laufe des Septembers 1928 wieder in Betrieb genommen.
Die in NfS. 28-1206 für die Dauer der Löschung des Bremerhavener Unterfeuers bekanntgegebene Anweisung zur Befahrung dieser Strecke zur Nachtzeit wird dann aufgehoben. ...




Bremerhavener UF wieder in Betrieb
[NfS. Nr. 3747 v. 13.10.1928]

Frühere NfS.: 28-3327
Geogr. Lage: 53°33′33,6″N 8°37,6′O
Angaben:

Auf der Außenweser ist das Bremerhavener Unterfeuer, ein rotes Blitzfeuer, wieder in Betrieb genommen worden.
Die Bremerhavener Richtfeuer führen nunmehr in Linie rw. 145¾°, vom festen, weißen Weddewarden-Leitsektor bis zum festen Quermarkenfeuer Brinkamahof. ...

1930
1950

Unterfeuer Bremerhaven (C 1466), auf dem Gelände des Columbus-Bahnhofs.



Geogr. Lage: 53°34´N 8°33´O
Kennung: Ubr.
Höhe des Feuers über Hochwasser: 14 m
Höhe des Turmes über Erdboden: 14,5 m
Beschreibung:
Weiße, viereckige, kegelförmige, eiserne Bake mit Kugeltoppzeichen, rotem, waagerechtem Streifen, roter Galerie und Laterne.


Bemerkungen: Richtfeuer, führen in Linie 145,7° durch das Östliche Fahrwasser von Weddewarden bis zum Quermarkenfeuer Brinkamahof.

1957








Unterfeuer Bremerhaven, (Untere Linie), (C 1466), auf dem Gelände des Seebahnhofs, 8,4 Kblg. nördlich vom OF.

Geogr. Lage: ~ 53°34´N 8°33´O
Kennung: Glt. 5s
Höhe des Feuers über HW: 14,0 m
Höhe des Turmes über Erdboden: 14,5 m
Tragweite: 25,0 sm
Sichtweite: 12,5 sm Beschreibung:
Weißer, viereckiger, eiserner Turm mit rotem, waagerechten Streifen, roter Galerie und Laterne.

Bemerkungen: Richtfeuer führt mit dem Oberfeuer in Linie 145,7° von der Imsum-Leitlinie bis zum Quermarkenfeuer Brinkamahof.

1959
Richtfeuer-Linie wird wegen Ausbau der Columbuskaje aufgehoben

Unterfeuer Seebahnhof gelöscht
[NfS. Nr. 3908 v. 3.10.1959]

a) Unterfeuer auf ungf. 53°33,6′N 8°33,5′O, Seebahnhof
b) Oberfeuer  auf ungf. 53°32,9′N 8°34,3′O, untere Linie







Richtfeuer Bremerhaven (Unterfeuer)

Geogr. Lage: 53°33´31´N-Br., 8°33´39´´O-Lg.    Standort: S-Seite der Einfahrt in den neuen Hafen     Errichtet: 1893



1893
Leuchtbake im Dezember 1893 in Betrieb genommen

Bemerkungen über das Molenfeuer
[NfS. No. 2589 v. 16.12.1893]










   Nach Mittheilung des Tonnen- und Bakenamts" zu Bremen wird das vordere rothe, auf der Südseite der Hafeneinfahrt zum Neuen Hafen in Bremerhaven provisorisch angebrachte Feuer der weseraufwärts gerichteten Leitfeuer im Laufe des Monats Dezember d.J. an derselben Stelle in einem eisernen, weißen Thurm untergebracht und derartig verstärkt worden, daß es die Stärke eines Feuers 4. Ordnung zeigt.
   Der Thurm ist kegelförmig und hat eine Galerie; als oberer Abschluß desselben dient eine mit einer Spitze versehene Kugel
1905

Feuer verändert
[NfS. No. 440(P)+ 679 v. 15.4.1905]

   Um Schiffen, die in der Bremerhavener-Richtfeuerlinie steuern, einen Anhalt zu geben, ist das Bremerhavener-Unterfeuer mit einem roten Einblitz-Sektor versehen worden, dessen Erscheinung diese Grenze angibt.
Der rote Einblitz-Sektor liegt zwischen den Peilungen rw. 138° und rw. 144°.
1908

Feuer geändert
[NfS. No. 1112 v. 23.5.1908)]

   2. Der bisher benutzte Fresnel-Apparat des Bremerhavener Unterfeuers wird durch einen Scheinwerfer mit Petroleumglühlicht-Einrichtung ersetzt werden. Gleichzeitig wird der im bisherigen Feuer vorhandene rote Sektor fortfallen.
Beim Versagen des weiß leuchtenden Petroleumglühlichtes wird zur Aushilfe eine Petroleumdochtlampe brennen, die ein gelbes Licht erzeugt.
Lage: 53°33´31´N-Br., 8°33´39´´O-Lg.
1910








Neuer Hafen (No. 327a), Unterfeuer, auf der S-Mole, am Eingang zum Neuen Hafen

Geogr. Lage: 53°32´47″N 8°34´25″O
Kennung: F. r. (Gürtelapparat, Petroleum)
Höhe des Feuers über Hochwasser: 15,5 m
Höhe des Turmes über Erdboden: 24,3 m
Sichtweite: 13 sm
Beschreibung: Rot und weiß waagerecht gesstreifter, kegelförmiger, eiserner Turm mit Galerie und Kugel mit Spitze



Bremerhaven (No. 327), Oberfeuer, an der N-Seite der Schleuse zum Neuen Hafen ...

Bemerkungen: Richtfeuer, führen in Linie achteraus in rw. 6°, weseraufwärts bis zur Leuchttonne G und bezeichnen gleichzeitig die O-liche Grenze der Reede von Bremerhaven-Geestemünde.

1939
Mit Kriegsausbruch wurden die Leuchtfeuer der Weser gelöscht

Feuer gelöscht
[Sonder-NfS. Nr. 20 v. 19.9.1939]

1. Die Befeuerung und Betonnung der Weser zwischen Hoheweg und Wesermünde ist in die Sonderbezeichnung (S.B) einbezogen.
   a) Nachstehende Feuer werden zusammen mit den Außenfeuern (A.F) gelöscht und können auf Anfordern innerhalb von 10 Minuten gezeigt werden:

... Bremerhaven, Neuer Hafen, Ober- und Unterfeuer für die Richtlinie weseraufwärts rw. 6° (Lfv. 1939 IIIA 1467/68) ...

Die Anforderung zum Zeigen dieser Feuer erfolgt durch Morsespruch einlaufend über Hoheweg oder Rotersand, auslaufend beim Wasserstraßenamt Bremerhaven
1946
Zeitsignalturm abgerissen
1957








Unterfeuer Bremerhaven, (Obere Linie), (C 1468), an der Seeseite der ehemaligen Schleuse zum neuen Hafen, 1 Kblg. vom Oberfeuer; ein rot-weiß waagerecht gestreifter, kegelförmiger, eiserner Turm mit Galerie und Kugel und Spitze.

Geogr. Lage: ~ 53°33´N 8°34´O
Kennung: F. r.
Höhe des Feuers über HW: 15,5 m
Höhe des Turmes über Erdboden: 21,0 m
Tragweite: 5,0 sm

Bemerkungen: Richtfeuer führt mit dem Oberfeuer in Linie 6° achteraus weseraufwärts bis zur Leuchttonne G.

1973

Kennung geändert
[NfS. Nr. 1838+2106 v. 16.6.1973]

a) Ungf. 53°32,7´N, 8°34,3´O Unterfeuer
b) Ungf. 53°32,8´N, 8°34,3´O Oberfeuer

Neue Kennung: Jeweils Glt.
Angaben: Die Feuer sind gleichgängig.
1992
Turmstandort verändert








"Der Umbau dieses Turmes im Jahre 1992 ist vom Europäischen Fonds für regionale Entwicklung kofinanziert worden"
(Plakette am Turm)













Unterfeuer Bremerhaven (C 1268), bei der S-Ecke der Strandhallen-Kaje.
Geogr. Lage: 53°33´N 8°34´E
Kennung: Glt. 4 s
Höhe über Wasser: 20 m
Höhe über Erdboden: 26 m
Roter, kegelförmiger Turm mit zwei weißen Bändern mit Galerie und Kugel als Spitze
2017

Foto: H. Moyzes-Iltsche, 2017-09-18


< < zurück