Dänische Küste > Nordsee > Høyer Tief

Grenz-Baken Emmerleff / Emmerlev (3a + 3b)

Noch vorhanden

Richtpunkt-Positionen: Nr. 3 a: 54°59´41,3´´N 8°39´32,6´´O
Nr. 3 b: 54°59´41,3´´N 8°39´39,6´´O
Grenzlinie: C — D
Brechpunkt C:
Brechpunkt D:
54°59´40,0´´N 8°33´39,2´´O
54°59´39,5´´N 8°31´17,5´´O
Standort: Deichhinterland
Errichtet: November 1920


1920

Deutsch-dänische Grenze, Bezeichnung
[NfS. Nr. 3626 v. 13. November 1920]

Zur Festlegung der neuen deutsch-dänischen Grenze werden zurzeit zu beiden Seiten des Lister und Hoyer Tiefs, auf den Inseln Sylt und Röm sowie auf dem dahinter liegenden Festlande vorläufige Grenzbaken und Stangen mit Flaggen errichtet. Im Laufe des November 1920 werden diese Zeichen durch endgültige Grenzbaken ersetzt.
1921

Deutsch-dänische Grenzbezeichnung
B. Nordsee (Lister- und Hoyer-Tief))
[NfS. Nr. 1335 v. 16. April 21]

Die neue deutsch-dänische Grenze ist wie folgt festgesetzt und bezeichnet:

Richtmarke, Untere Marke:
   Weiße Emmerleff-Bake auf 54°59´41,3´´N, 8°39´32,6´´O

Richtmarke, Obere Marke:
   Weiße Emmerleff-Oberbake auf 54°49´41,3´´N, 8°39´39,6´´O

"Karte der Seegrenze (Nordsee)" festgesetzt durch die Grenzregelungskommission, Juli 1920 bis August 1921

Im Hoyer Tef wird die Tonne B etwa 0,35 Sm W-wärts auf den Grenzpunkt D verlegt werden, die Tonne C auf den Grenzpunkt C.
Die Oberbaken haben Dreieckstoppzeichen , die Unterbaken Dreieckstoppzeichen

Westliche Seegrenze (Katasteramt Husum)

1978

Änderung der Baken-Standorte
[NfS.-Beilage zur Ausgabe 7 v. 18.02.1978]

Im Zuge der Einführung des "Betonnungssystems "A" (rot an Backbord) Gebiet 2 (1978)" wurden Veränderungen schwimmender und fester Schiffahrtszeichen ausgeführt: ...
Emmerlev, weiße Unterbake mit
Geogr. Lage: 54°59´37´´N 08°39´24´´O

Emmerlev, weiße Oberbake mit
Geogr. Lage: 54°59´37´´N 08°39´31´´O

< < zurück