Deutsche Küste > Weser > Dwarsgat / Wurster Fahrwasser






Stundenglas-Bake (Nordbake)

Geogr. Lage: 53°44´9´´N-Br., 8°21´28´´O-Lg.     Standort: Eversand     Errichtet: 1832    Niedergelegt: 1893



1845





Die Stundenglas-Bake bezeichnet in Linie (Deckpeilung) mit der Mühlen-Bake (Westbake) die Richtung der Einfahrt in das Dwarsgat.

"Mündungen der Jade, Weser und Elbe" (Hydrographisches Bureau der Kaiserlichen Admiralität, 1876)

1878

Beschreibung der Bake
[Die Schiffahrtszeichen an der deutschen Küste, 1878]



Laufende Nummer: 869
Eversand, (Nord- oder Stundenglasbake)
Geogr. Lage: 53°44´9´´N-Br., 8°21´28´´O-Lg.

Beschreibung: Hölzerner Bau aus 18,7 m hohem Makler und vier 12,4 m hohen Strebepfeilern,
deren obere Hälfte mit Brettern bekleidet ist.
Erkennungsmerkmale: Schwarz; an der Spitze des Maklers ein Stundenglaszeichen aus Brettern.
Höhe der Spitze des Zeichens über Erdboden: 18,7 m
Sichtweite des Zeichens: 5 Sm

1880

[ "Küstenfahrten an der Nord- und Ostsee", E. Hoefer, 1880/81]

"...Die von den drei Uferstaaten Preußen, Oldenburg und Bremen gebildete Commission, das Tonnen- und Bakenamt, welches jetzt vertragsgemäß die oberste Leitung des Leucht- und Seezeichenswesen der Wesermündung übernommen hat, wird aber in den nächsten Jahren draußen auf dem rothen Sande, zwischen Schlüsseltonne und dem Feuerschiff Bremen Nr.1, noch einen zweiten Leuchtturm und zwar aus Eisen erbauen. der es den Schiffen ermöglichen soll, auch bei Nacht noch bis zu jenem älteren Turm zu gelangen. Stetig auf unserer Fahrt mehren sich die Baken und Tonnen, die ersteren, wie z.B. die "Becher-", die "Stundenglas-", die "Jungfern-" und die "Windmühlen-" Bake, durch ihre verschiedene Gestalt, die letzteren durch ihre Farbe, Nummer und Buchstaben kenntlich. Zählt man doch von der Schlüsseltonne bis Vegesack nicht weniger als 167 solcher Schiffahrtszeichen..."

"...Die Fahrtlinie vom Hamburger Hafen bis zur Mündung beträgt 133 km, wovon die letzten 30 km unterhalb Cuxhaven liegen..."

"...Auf dieser Strecke unterhält Hamburg (1875) 103 Tonnen, 6 Feuerschiffe, 12 Leuchtfeuer auf dem Lande (darunter 3 auf steinernen Leuchttürmen) und 10 Baaken..."

1893

Baken zerstört
[NfS. No. 3 Bremen; (NfS. No. 162 v. 28.1.1893)]

   Die drei hölzernen Baken auf dem Eversande sind durch Eisgang zerstört worden.
Da diese Baken durch die im Jahre 1887 ausgeführte Erbauung von zwei Leuchtthürmen auf dem Eversande die ehemalige Bedeutung verloren haben, wird eine Erneuerung derselben nicht erfolgen.

< < zurück