Deutsche Küste > Nordsee





Feuerschiff-Station "Borkumriff"

Erst-Position: 53°51'0´´N-Br. 6°26´0´´O-Lg.    Station eingerichtet: 26.10.1875     Station aufgehoben: 15.07.1988



1875

Beabsichtigte Auslegung eines Feuerschiffes
[NfS. No. 235 v. 17.4.1875]




   Nach amtlicher Mittheilung wird beabsichtigt, auf dem Borkumer Riffe, ungefähr 16 Seem. NzW. vom Leuchtthurm auf Borkum, auf ungef. 26 Met. Wassertiefe, ein dreimastiges Feuerschiff auszulegen. Dasselbe soll drei feste Feuer erhalten, von denen das mittlere am Großmast befindliche roth und die beiden andern weiss werden sollen. Die Sichtweite der Feuer soll 8 Seem. betragen und bei Tage wird das Schiff am Fock- und Besahnmast je eine schwarze Kugel und am Großmast einen pyramidenförmigen schwarzen Korb führen.
Ungf. geogr. Lage: 53°50´Nord-Br. 6°27´Ost-Lg.


Geplante Auslegung
[NfS. No. 280 v. 8.5.1875]

   Nach amtlicher Mittheilung soll das Feuerschiff auf dem Borkumer Riffe, wenn nicht unvorhergesehene Umstände eintreten, am 1. October d. J. seine Station einnehmen.

Beabsichtigte Auslegung
[NfS. No. 350 v. 5.6.1875]




   Der Bau-Inspector Schramme zu Emden macht unter dem 25. Mai d.J. bekannt, dass gegen Ende des Monats September d.J. auf dem Borkumer Riffe ein Feuerschiff auf 24,5 Meter Wasser in folgenden Peilungen verankert werden soll:

Leuchtthurm auf Borkum, in ....... SzO. 18 Seem. entfernt,
Leuchtthurm auf Norderney, in ....... SOzO. 20,7 Seem. entfernt.

   Das Schiff ist in der Wasserlinie 31 Met. lang, roth angestrichen, und führt an beiden Seiten zwischen den vordersten Masten den Namen "BORKUMRIFF in weissen Buchstaben. Dasselbe hat 3 Pfahlmasten, deren Höhen über der Meeresfläche sind:
Fockmast 17 Met., Großmast 18 Met. und Besahnmast 10 Met.
   Sobald das Schiff ausgelegt sein wird, soll es an den 3 Masten drei feste Feuer führen, und zwar das mittlere am Großmast roth, die beiden anderen weiss; außerdem 1,5 Met. über der Regeling am Fockestag eine Ankerlaterne. Die 3 Feuer werden bei klarer Luft 8 Seem. weit sichtbar sein und bei Tage wird das Schiff 2 schwarze Kugeln an Stelle der weissen Feuer und einen pyramidenförmigen schwarzen Korb an Stelle des rothen Feuers führen.


Auslegung einer Tonne
[NfS. No. 594 v. 25.9.1875]

   Nach Mittheilung des Bau-Inspectors Schramme zu Emden vom 20. September d.J. ist zur Erleichterung der demnächstigen Auslegung des Borkumriff-Feuerschiffes (dessen Auslegung voraussichtlich erst Mitte October geschehen wird) daselbst eine rothe spitze Tonne mit dem Namen Borkumriff in weissen Buchstaben auf 24 Met. Wasser in folgender Peilung verankert worden:

Borkum Leuchtthurm in S9°O, 16 Seem. entfernt.


Feuerschiffstation Borkumriff am 26.10.1875 eingerichtet

Feuerschiff ausgelegt
[NfS. No. 683 v. 6.11.1875]

   Nach Mittheilung des Bau-Inspectors Schramme zu Emden, d.d. 27. October d.J., hat am 26. dess. Monats das Feuerschiff "Borkum Riff" seine Station eingenommen und sind seine drei Feuer angezündet worden.
   Die Höhe des rothen, festen Feuers am Grossmast beträgt 14 Met, die der beiden weissen festen Feuer am Fok- resp. am Besanmast 11 Met. über der Meeresfläche.
   Die Ankerlaterne wird 1,5 m hoch über der Regeling am Fockstag aufgeheisst.
   Linsen-Leuchtapparates 6. Ordnung
   Das Schiff liegt 18 Seem. in NzW von dem Leuchtthurm auf Borkum entfernt, in 24,5 Met. Wassertiefe.
   Wenn das Schiff nicht auf seiner Station liegt, werden die Tag- und Nachtzeichen entfernt.
   Bei nebligem Wetter wird alle zwei Minuten eine Minute lang mit der Schiffsglocke geläutet.
   Sobald ein Schiff einen falschen Kurs steuert, wird dasselbe durch Doppelschüsse und durch Signale des internationalen Signalbuchs gewarnt.
   Geogr. Lage: 53°51´Nord-Br. 6°26´Ost-Lg.
1877
1878

   Borkum-Riff (No. 132), Feuerschiff auf 24,6 m Wasser.

Geogr. Lage des Feuers: 53°51'0´´N-Br. und 6°26´0´´O-Lg.
Lichterscheinung: Drei feste F., das am Grossmast befindliche roth, die am Fock- und Besahnsmast befindlichen weiss.
Beleuchten den Horizont nach allen Richtungen hin.
Damit die Lage des Schiffs zu erkennen ist, führt dasselbe ausser diesen 3 Feuern noch ein Ankerlicht am Fockstag, 1,5 m über der Regeling.
Beschreibung des Leuchtapparates: Feuer am Grossmast: 14 m; am Fock- und Besahnsmast: 11 m über der Meeresfläche.
Beschreibung des Leuchtschiffes: Dreimastiges, roth angestrichenes Schiff, mit dem Namen "BORKUM-RIFF" auf beiden Seiten.
Das Feuer ist errichtet: 1875

1880
1894

Bemerkung
[NfS. No. 2022 v. 1. September 1894 ]

   Nach Mittheilung des Wasser-Bauinspektors Stosch zu Emden wird das Feuerschiff "Borkum-Riff" wegen Auswechselung voraussichtlich am 7. oder 8. September d. J. nicht auf seiner Station sein.
1896

Zeitweilige Einziehung des Feuerschiffes
[NfS. No. 2186 v. 5.September 1896 ]

   Nach Mittheilung der Königlichen Wasser-Bauinspektion zu Emden wird das Feuerschiff "Borkum-Riff" wegen der voraussichtlich am 3. September d.J. erfolgenden Umwechslung 24 Stunden lang nicht auf seiner Station sein.
1900

Eröffnung einer See-Telegraphenanstalt
[NfS. No. 1158 v. 26.5.1900]

   Nach Mittheilung des Reichs-Postamtes in Berlin vom 18. Mai d. J. und von der Königlichen Wasserbauinspektion zu Emden vom 19. Mai d. J. ist auf dem Feuerschiff "Borkum-Riff" am 15. Mai d.J. eine See-Telegraphenanstalt mit beschränktem Tagesdienste von 6 Uhr Morgens bis 8 Uhr Abends, zunächst versuchsweise, eröffnet worden. Sie ist durch eine Anlage für Funkentelegraphie nach dem System Marconi mit der See-Telegraphenanstalt Borkum-Leuchtthurm vorhanden.
1904

Masthöhe der Feuerschiffe
[NfS. Nr. 1451 v. 23.7.1904]

   Die Küstenbezirksämter haben die Masthöhen der deutschen Feuerschiffe in den Gewässern der Nordsee, wie folgt angegeben:







Borkum Riff

Höhe in m von der Wasserlinie bis zur Oberkante der Tagesmarke:

Fockmast: 17,5 m
Großmast: 19,8 m
Besanmast: 16,8 m
(Höhe des Mastes mit Stenge für Funkentelegraphie 34,0 m).

1905

I. Leuchtfeuer und Nebelsignale
[Die Verwaltung der öffentl Arbeiten in Preußen, 1811]

"Zusammenstellung der neu hergestellten oder verbesserten und der noch in der Ausführung begriffenen Seezeichen"

Örtlichkeit

Art der Anlage

Kosten
M

Erläuterungen
(Wenn nicht besonderes bemerkt ist, handelt es sich um Neuanlagen)

Borkumriff
Feuerschiff
225 000
Eisernes Schiff (Ersatzbau), Sirene, Wasserglocke und Funkentelelegraphenstation
"
Reservefeuerschiff
-
Ersatzbau (in Ausführung).Anschlagsumme 290 000 M.


Verlegung von Feuerschiffen
[NfS. No. 2777 v. 23.12.1905 ]

   Es wird beabsichtigt, N-lich von der Insel Norderney ein neues Feuerschiff Norderney auszulegen.
Nach erfolgter Stationierung dieser neuen Feuerschiffe soll das Feuerschiff Borkum-Riff auf die neue geogr. Lage. 53°45,5´N-Br. 6°3,5´O-Lg. verlegt werden.
1906

Tagsignal verändert
[NfS. No. 1030 v. 12.5.1906]

   Als einheitliches Tagsignal für vertriebene oder nicht auf Station aber auch in See befindliche deutsche Feuerschiffe wird von diesen künftig eine schwarze oder dunkle Flagge größeren Formats gezeigt werden.
Das bisher hierzu benutzte internationale Signal QE wird nicht mehr gezeigt.
Das für diesen Fall vorgeschriebene Abnehmen der Bälle aus den Toppen der Masten bleibt bestehen, wenn es ausführbar ist.

Verlegung verschoben
[NfS. No. 2254 v. 6.10.1906]; vgl. NfS. 06-2777

   Die beabsichtigte Verlegung des Feuerschiffes Borkum-Riff auf ungf. 53°45,5´N-Br. 6°3,5´O-Lg. wird nicht mit der Auslegung des Feuerschiffes Norderney oder in unmittelbarem Anschluß daran erfolgen, sondern voraussichtlich erst im Frühjahr 1907.
1907

Feuerschiff gerammt
[NfS. Nr. 570 v. 16.3.1907]

   Das Feuerschiff Borkum-Riff ist angerammt worden und hat zur Ausbesserung der Beschädigungen seine Station verlassen.
   Die angekündigte Verlegung des Feuerschiffes auf die ungf. geogr. Lage 53°45,5´N-Br. 6°3,5´O-Lg. wird erst nach der Auslegung des neuen Feuerschiffes Norderney voraussichtlich erst im Mai 1907 erfolgen.

Feuerschiff ztwl. ersetzt
[NfS. Nr. 627 v. 23.3.1907]

   An Stelle des beschädigten Feuerschiffes Borkum-Riff ist am 15. März 1907 das gleichnamige Reserve-Feuerschiff ausgelegt worden. In der Zeit zwischen dem 28. März bis 6. April wird dieses wieder durch das gegenwärtig eingezogene Feuerschiff ersetzt werden, wobei möglicherweise die Station einige Tage nicht besetzt sein wird.

Station wird verlegt
[NfS. Nr. 1075 v. 18.5.1907]

   Die angekündigte Verlegung des Feuerschiffes Borkum-Riff auf die ungf. geogr. Lage: 53°45,5´N-Br. 6°3,5´O-Lg. wird, wenn es das Wetter erlaubt, in der Zeit vom 24. Mai bis 1. Juni 1907 erfolgen.
   Nach der Verlegung wird mit der Abgabe von Unterwasser-Glockensignalen mit der schon angegebenen Kennung: Gruppen von 9 Schlägen, Folge 2,5 sek, Pause 25 sek, Wiederkehr 45 sek, begonnen werden.
   Es handelt sich vorläufig jedoch nur um einen Probebetrieb; auch Änderungen der Kennung bleiben vorbehalten.

Neue Station
[NfS. Nr. 1189 v. 1.6.1907]

   Am 24. Mai 1907 ist das Feuerschiff Borkum-Riff auf der neuen Station ausgelegt worden.
Ungf. geogr. Lage: 53°45,5´N-Br. 6°3,5´O-Lg.
   Zur Bezeichnung der Position sind zwei rote, spitze Tonnen in der Richtung mw. O—W etwa 600 m voneinander verankert worden.
1914

   Borkumriff (Nr. 2400), Feuerschiff auf etwa 25 m Wassertiefe an der W-Seite des Riffgrundes




Geogr. Lage: 53°46´-´´N 6°4´-´´O
Kennung: 1 F. am Fockmast
Höhe des Feuers über Hochwasser: 11 m, bei hohem Seegang 9
Höhe der Fockmastes: 17,5 m
Sichtweite: 8 Sm

Kennung: 1 F. r. am Großmast
Höhe des Feuers über Hochwasser: 14 m, bei hohem Seegang 12
Höhe der Fockmastes: 19,8 m
Sichtweite: 8 Sm

Kennung: 1 F. am Besanmast (Petroleum)
Höhe des Feuers über Hochwasser: 11 m, bei hohem Seegang 9
Höhe der Fockmastes: 16,8 m
Sichtweite: 8 Sm

Gestalt, Farbe des Schiffes: Rotes, dreimastiges, 47 m langes, eisernes Schiff mit weißer Aufschrift "Borkumriff" an beiden Seiten. Im Großtopp ein pyramidenförmiger , schwarzer Korb sowie eine Einrichtung für Funkentelegraphie; im Vor- und Besantopp je ein schwarzer Ball.
Wenn erforderlich, führt das Schiff am Flaggenstock die Dienstflagge für preußische Staatsfahrzeuge.

Bemerkungen: Ankerlaterne
Bei Nebel oder unsichtigem Wetter: Signale mit einem Dampfsirene:
Einzelton 5s,Pause 55s, Wiederkehr 60s; wenn die Sirene nicht betriebsbereit, alle 2m eine Minute lang läuten mit Glocke.
Ferner Signale mit Unterwasserglocke: Gruppe von 9 Schlägen, Pause zwischen den Schlägen 2,5s,lange Pause 25s, Wiederkehr 45s.
   Wenn vertrieben: Bei Tage eine schwarze Flagge im Großtopp, die Toppzeichen bleiben oben; bei Nacht keine Leuchtfeuer, nur das weiße Ankerlicht; bei Nebel nur die in der Seestraßenordnung vorgeschriebenen Glockensignale.
   Das Feuerschiff liegt gewöhnlich vor 175 m, bei schwerem Wetter vor 300 m Kette und wird bei Eisgang nicht eingezogen.
Die Ankerstelle wird durch 2 rote, spitze Tonnen mit weißer Aufschrift. "Borkum-RiffOst" und Borkum-RiffWest" gekennzeichnet. Die Tonnen liegen etwa 1200 m O—W-lich voneinander.
   Höhe der Maststenge für Funkentelegraphie auf Borkumriff-Feuerschiff" 34,0 m.

1920

Borkumriff-Feuerschiff ausgewechselt
[NfS. No. 548 v.21. Februar 1920]

   Das Feuerschiff Borkumriff wird wegen Auswechslung des Reservefeuerschiffes gegen das Hauptschiff in der Zeit vom 1. bis 5. März 1920 nicht auf der Station sein.
Ungef. Lage: 53°46´N, 6°4´O


Schiffahrtsweg vom Borkumriff-Feuerschiff nach Westen
[NfS. No. 564 v.28. Februar 1920]

Die Feuerschiffsstation auf dem Westwege ist jetzt durch das Feuerschiff Amrumbank besetzt.
Ungef. Lage: 53°34,6´N, 4°33,9´O

Feuerschiffe ausgetauscht
[NfS. No. 563 v. 28. Februar 1920]; vgl. N.f.S. 20-548

   Das vor der Ems-Mündung auf ungef. 53°46´N, 6°4´O liegende Reservefeuerschiff Borkumriff wird in der Zeit vom 1. bis 5. März 1920 gegen das Hauptfeuerschiff Borkumriff ausgetauscht werden. Während dieser Tage wird zeitweilig das Feuerschiff nicht auf Station sein.
Tag- und Nachtmarken des Feuerschiffes sind wie im Leuchtfeuerverzeichnis angegeben.
   An Stelle der früheren Petroleumlampen führt das Schiff jetzt Blaugasglühlichtlampen, die größere Lichtstärke als die alten Lampen haben.

Schiffahrtsweg vom Borkumriff nach Westen
[NfS. No. 697 v. 13. März 1920]

   Die Feuerschiffsstation auf dem Schiffahrtswege vom Borkumriff-Feuerschiff W-wärts auf ungef. 53°34,6´N, 4°33,9´O ist jetzt durch das Reservefeuerschiff Norderney besetzt. Dieses Feuerschiff hat die gleiche Kennung wie das Feuerschiff Norderney.

Feuerschiff "Borkum-Riff"
[NfS. No. 705 v. 13. März 1920]; vgl. NfS.26-563

Das Borkumriff-Feuerschiff liegt wieder auf seinem Platze auf ungef. 53°46´N, 6°4´O.
1924

Feuerschiff "Borkum-Riff"
[NfS. No. 2008/24 v. 14. Juni 1924]

auf ungf. 53°46´N 6°4´O wird in der Woche vom 16. bis 21. Juni 1924 gegen das Reservefeuerschiff Borkumriff ausgewechselt werden. Während der Auswechselung, voraussichtlich am 18. Juni, wird die Station am Tage auf einige Stunden unbesetzt sein. Kennung, Feuer, Unterwasserglocken- und Nebelsignale des Reservefeuerschiffes sind die gleichen wie beim Hauptfeuerschiff.

Feuerschiff "Borkum-Riff"
[NfS-No. 2120 v. 28. Juni 1924]

auf ungf. 53°46´N 6°4´O ist gegen das Reservefeuerschiff Borkumriff ausgewechselt worden. Kennung, Feuer, Unterwasserglocken- und Nebelsignale des Reservefeuerschiffes sind die gleichen wie beim Hauptfeuerschiff.

Nebelsignal
[NfS. No. 2876 v. 16. August 1924]

   Auf dem zur Zeit in Emden zur Überholung liegenden Hauptfeuerschiff Borkumriff wird zu Versuchszwecken eine Nebelsignalanlage eingebaut, die der Schiffahrt durch F.T.-Signale Gelegenheit zu Richtungsbestimmungen und durch gleichzeitig abgegebene F.T.- und U.T. Signale Gelegenheit zu Abstandsbestimmungen geben soll. Das zur Zeit auf Station befindliche Reservefeuerschiff auf ungf. 53°46´N, 6°4´O wird wahrscheinlich Ende September d. Js. wieder durch das Hauptfeuerschiff Borkumriff ersetzt werden.

Nebelsignal geändert
[NfS. No. 3557 v.4.10.1924]

   Die Unterwasserglocke des Hauptfeuerschiffes Borkum-Riff auf ungf. 53°46´N 6°4´O ist durch einen Unterwasserschall- Membransender ersetzt worden. An Stelle des bisherigen Glockensignals wird künftig bei Nebel oder unsichtigem Wetter eine Reihe von kürzeren und längeren Tönen, die dem Morsebuchstaben B R entsprechen, abgegeben. ...
   Nach Wiederauslegung des Hauptfeuerschiffes Borkumriff, die voraussichtlich in der ersten Oktoberhälfte 1924 erfolgen wird, werden bei Nebel oder unsichtigem Wetter neben dem Luft- und Unterwasserschallsignal versuchsweise Funknebelsignale abgegeben. ...

Feuerschiff "Borkum-Riff"
[NfS. No. 3607 v. 4. Oktober 1924]

wird voraussichtlich am 11. Oktober 1924, dem Tag der Auswechslung, nicht auf Station sein. Ersatz wird, wenn möglich durch Schleppdampfer gestellt.

Funk-Nebelsignalanlage
[NfS. No. 3625 v. 11. Oktober 1924]

die auf dem Borkumriff-Hauptfeuerschiff eingebaut ist, wird nach Wiederauslegung des Hauptfeuerschiffes auf ungf. 53°46´N, 6°4´O am 13. Oktober 1924 in Betrieb genommen werden.
1925

Umbau des Hauptfeuerschiffes
[NfS. No. 3517+4033+5360 v. 12.12.1925]

   Das auf ungf. 53°46´N 6°4´O ausliegende Reservefeuerschiff Borkumriff" wird bei günstiger Witterung in der Zeit vom 28. Dezember 1925 bis zum 9. Januar 1926 gegen dasHauptfeuerschiff gleichen Namens ersetzt werden. ...
   Das Hauptfeuerschiff hat durch den Umbau folgende Veränderung erfahren: Zwischen den beiden mit F. T.-Stängen versehenen Masten (Fock- und Besanmast) ist an Stelle des Großmastes ein turmartiger Aufbau von 1 m Durchmesser getreten, der an seinem oberen Ende die Laterne von 2 m Durchmesser mit Galerie und kegelförmigem Dache trägt. Der Turm ist in seinem oberen Teile gelb, in dem unteren schwarz gestrichen. Der Schornstein steht zwischen Fockmast und Turm.
   Statt der bisherigen drei Festfeuer an den drei Masten zeigt das Hauptfeuerschiff nunmehr nur ein weißes Drehfeuer mit der Kennung Ubr. Grp. 3 Wiederkehr 15 s, wie bei dem zur Zeit ausliegenden Reservefeuerschiff. Die Lichtstärke beträgt 45 000 bis 63 000 Hefnerkerzen. Die Sichtweite bei einer Höhe des Feuers von 17 m über Wasser = 13 Sm.
   Das Tageszeichen ist dasselbe wie beim Reservefeuerschiff; desgleichen sind am Fockmast zwei elektrische Membransender für Luftschallsignale angebracht, Funk- und Wassernebelsignale bleiben unverändert.
1950

   Borkumriff (Nr. 2380), Feuerschiff auf etwa 25 m Wasser an der W-Seite des Riffgrundes

Geogr. Lage: 53°46´-´´N 6°4´-´´O
Kennung: Ubr. Grp. (3).
Höhe des Feuers über Hochwasser: 17 m
Tragweite: 22 Sm



Beschreibung des Leuchtfeuerträgers: Rotes, zweimastiges, eisernes Schiff mit einem Feuerturm zwischen den beiden mit Funkstengen versehenen Masten und der weißen Aufschrift "Borkumriff" an beiden Seiten.
Schornstein zwischen Fockmast und Turm.
Am hinteren Mast ein schwarzer Doppelkegel (Stundenglas).
Am Fockmast die beiden elektrischen Membransender.
Funkanlage.

Bemerkungen: Ankerlaterne
Bei Nebel oder unsichtigem Wetter:
   a) Luft-Nebelsignale mit elektr. Membransender ...
   b) Wasser-Nebelsignale mit elektr. Membransender ...
   c) Funkfeuer und Funkpeilsignale in Verbindung mit Wasser-Nebelsignalen zur Richtungs-und Abstandsbestimmung ...

1956

Auswechslung
[NfS. Nr. 1107 v. 31.3.1956]

Geogr. Lage: Ungf. 53°45´N 6°24´O
Angaben: Das auf der Station J/E 3-Borkumriff liegende alte Feuerschiff ist durch ein neues Feuerschiff ausgewechselt worden.



Beschreibung: Rotes Schiff mit weißen Brücken- und Decksaufbauten, dem Feuerturm auf der Brücke und einem achteren Dreibeinmast mit Luft-Nebelschallsender und Stationszeichen (Schwarzer Doppelkegel — Stundenglas —). Die Höhe des Feuerturms beträgt 21,50 m, die des achteren Mastes 22 m über Wasser. An beiden Seiten des Schiffes die weiße Aufschrift J/E 3-Borkumriff.
Feuerhöhe über Wasser: 20,35 m
Tragweite: 21,3 sm; Sichtweite: 14 sm.
Feuerkennung, Nebelsignal und Funkfeuer sind unverändert wie beim alten Feuerschiff.
1970
Stationsname von "J/E3-Borkumriff" in "Borkumriff" umbenannt

Am 30.09.1970 wird der J/E- Borkumweg wegen Erweiterung des Verkehrstrennungsgebietes Terschelling - Deutsche Bucht aufgehoben, die Stationsbeschreibung in "BORKUMRIFF" umbenannt und das Feuerschiff auf seine neue Position 53° 48´N, 6° 22´Ost verlegt.
1973

Feuerschiff "BORKUMRIFF" liegt auf 53°47,5´N, 6° 22,1´O, Kennung Ubr. (3) 15 s N-S Racon R. liegt am W-Anfang der Trennzonen-Mittellinie und r. Spierentonne mit Leuchte und Glt. 4 s etwa 1,6 Kblg SW-lich davon.
   Wegen der Kreuzung des Verkehrstrennungsgebietes durch den 2 sm breiten Verbindungsweg Verkehrstrennungsgebiet Tiefwasserweg — Ems-Ansteuerung beim Feuerschiff wird die 2 sm breite Trennzone um je 1 sm O-lich und W-lich des Feuerschiffes unterbrochen.
1987

Auswechslung gegen Leuchttonne
(WSA Emden 111/87) 34/87 v. 21.8.1987

Geogr. Lage: 53°47,5´N 6°22,1´E
Angaben: Voraussichtlich vom 25. August bis 22. September 1987 liegt am Ort des zeitweilig eingezogenen Feuerschiffs Borkumriff eine rot-weiß senkrecht gestreifte Leuchttonne Borkumriff mit rotem, rundem Toppzeichen und Ubr. (3) 15s.
1988
Letzte deutsche Feuerschiffstation Borkumriff aufgehoben

Auswechslung gegen Leuchttonne
(WSA Emden 88/88) NfS. 27 v. 8.8.1987

Geogr. Lage: 53°47,5´N 6°22,1´E
Angaben: Feuerschiff Borkumriff durch rot-weiß senkrecht gestreifte bakenförmige Leuchttonne Borkumriff mit rotem
Ubr.(3) 15s Racon (T)

Ausführung: 15. Juli 1988










Seitdem liegt die fahrbereite "Borkumriff" als ⇒ Nationalparkschiff im Schutzhafen von Borkum und wird vom Förderverein "Borkumriff" der Nachwelt erhalten

Anläßlich des Jahrestages der Außerbetriebnahme des Feuerschiffs veröffentlichte das WSA Emden am 24.6. 2013 eine Presseinformation

Feuerschiff "Borkumriff", vor 25 Jahren ging eine Ära zu Ende


"Borkumriff IV"

< < zurück