Deutsche Küste > Elbe





Leuchtfeuer Grünendeich (Oberfeuer)

Geogr. Lage: 53°34´28,35´´N, 9°36´38,91´´O    Standort: Grünendeich     Angezündet: 1.1.1900



1899
Leuchtfeuer Grünendeich wird in Betrieb genommen




   ⇒    "Anweisung für die Benutzung vorstehend beschriebener Leuchtfeuer"
1900
Leuchtfeuer Grünendeich in Betrieb genommen

Leuchtfeuer angezündet
[NfS. No. 12 v. 6.1.1900]

   Nach Mittheilung der "Deputation für Handel und Schiffahrt" zu Hamburg vom 27. Dezember 1899 sind vom Abend des 1. Januars 1900 an die hierunter näher bezeichneten neuen Leuchtfeuer in Betrieb genommen worden und brennen regelmäßig von Sonnenuntergang bis Sonnenuntergang.







Grünendeich-Leuchtfeuer (Oberfeuer), im Orte gleichen Namens, ca. 1450 m rw. N82°W (278°) von der Leuchtbake Lühe.

Ungf. geogr. Lage: 53°34´31´´N, 9°36´46´´O
Kennung: Ein weißes festes Feuer, Linse V-Ordnung mit Vorlinse.
Höhe des Feuers über Hochwasser: 36 m
Höhe des Feuers über Terrain: 36,65 m
Sichtweite: 12 Sm
Gestalt des Turmes: Weißer Thurm.


   In demselben Thurme:

Kennung: Ein weißes festes Feuer, Linse V-Ordnung.
Höhe des Feuers über Hochwasser: 36 m
Höhe des Feuers über Terrain: 36,65 m
Sichtweite: 10 Sm

Grünendeichs stromaufwärts zeigendes Feuer in Deckpeilung gehalten mit stromaufwärts zeigendem Lühe-Blitzfeuer führt durch den vor dem Nordufer liegendem Theil des Elbfahrwassers zwischen den Deckpeilungen der Leuchtfeuer Tinsdal-Billerbeck und Tinsdal-Wittenbergen.




Drittes Leuchtfeuer angezündet
[NfS. No. 1851 v. 18.8.1900]

   Die "Deputation für Handel und Schiffahrt" zu Hamburg hat unter dem 9. August d. J. bekannt gemacht, daß seit dem 15. August d. J. auf dem Leuchtthurm Grünendeich 34,5 m über mittlerem Hochwasser ein weißes festes Leuchtfeuer VI. Ordnung angezündet worden ist, welches über einen Bogen von ungefähr 29° zwischen den schwarzen Tonnen No. 9 und No. 9/10 sichtbar ist.

"Die Elbe von Hamburg und der Nord-See, 1900

1907

Grünendeich-Feuer angezündet
[NfS. No. 379 v. 20. Februar 1907]

   Die Deputation für Handel und Schiffahrt in Hamburg hat am 12. Februar 1907 folgende Bekanntmachung, betreffend Inbetriebsetzung neuer und Abänderung bestehender Leuchtfeuer erlassen:
   Vom Abend des 25. Februars dieses Jahres an wird die hierunter beschriebene Befeuerung des Elbfahrwassers zwischen dem Bützflether Sand und dem Ufer oberhalb der Lühemündung in Betrieb gesetzt und regelmäßig von Sonnenuntergang bis Sonnenaufgang gezeigt werden.

Grünendeich, in dem Orte gleichen Namens. In dem vorhandenen Leuchtturm wird ein neues Feuer, wie nebenstehend beschrieben, gezeigt. Die vorhandenen Feuer hören mit Inbetriebnahme des neuen Feuers auf.

Geogr. Lage: 53°34´31´´N, 9°36´46´´O (Oberfeuer)
Kennung: F. w. & gn., Linse 10 000 H.K. in einem Winkel von 30° (je 15° zu beiden Seiten der Deckpeilung im Richtfeuer) sonst 1600 H.K. Petroleumglühlicht.
Höhe des Feuers über Hochwasser: 36 m
Höhe des Leuchtfeuergebäudes über Erdboden: 36,7 m
Sichtweite des Feuers: 17 Sm
Gestalt des Leuchtfeuergebäudes: Weißer Turm.

1926

Umstellung des Lichtes geplant
[NfS. Nr. 1812 v. 1.5.1926]

   Voraussichtlich im Sommer 1926 werden die Richtfeuer Grünendeich — Lühe und Mielstack — Somfletherwisch auf ungf. 53°34´N 9°39´O an Stelle des Petroleumdochtlichtes elektrisches Glühlicht erhalten.
Beim Versagen des elektrischen Feuers schaltet sich selbsttätig Flüssiggasglühlicht ein.

Umstellung des Lichtes in Betrieb
[NfS. Nr. 5503 v. 4.12.1926]

   Die Umstellung der Richtfeuer Grünendeich — Lühe und
Mielstack — Somfletherwisch auf ungf. 53°34´N 9°39´O von Petroleumdochtlichte auf elektrisches Glühlicht ist durchgeführt.
Das elektrische Glühlicht brennt auf diesen Leuchttürmen zunächst probeweise. Beim Versagen des elektrischen Feuers schaltet sich selbsttätig Flüssiggasglühlicht ein. ...
1927

Leuchtfeuer elektrifiziert
[NfS. Nr. 2111 v. 14.5.1927]

   Die Leuchtfeuer an der Lühe brennen endgültig mit elektrischem Glühlicht.
Beim Versagen des elektrischen Stromes schaltet sich selbsttätig Flüssiggasglühlicht ein.
Die Oberfeuer Grünendeich und Somfletherwisch auf ungefähr 53°34´N 9°39´O brennen unbewacht.
   Das Feuer ist bei sichtigem Wetter und einer Augenhöhe von 5 m auf folgende Entfernungen zu sehen:

Grünendeich: w. elbaufwärts 16,5 Sm, querab und elbabwärts 11,5 Sm, gn. 9,5 Sm.

1928

Anstrich geändert
[NfS. Nr. 3426 v. 22.9.1928]

   Zur Verbesserung der Sichtbarkeit wird der bisher weiß gestrichene Leuchtturm Grünendeich-Oberfeuer im September 1928 ohne weitere Nachricht mit fünf roten, ringsherum laufenden Streifen versehen werden.
1939
Mit Kriegsausbruch wurden die Leuchtfeuer der Elbe gelöscht

Feuer gelöscht
[Sonder-NfS. Nr. 19 v. 19.9.1939+NfS. Nr. 3811 v. 16.9.1939]

Folgende Feuer sind dauernd gelöscht und können nicht angefordert werden:

... Grünendeich, Oberfeuer ...

1940

Feuer wieder angezündet
[Kriegs-NfS. Nr. 491 v. 7.11.1940]

Geogr. Lage: 53°35´N, 9°37´O.
Angaben: Das F. w. & r. & gn. brennt wieder.
1950

   Oberfeuer Grünendeich, (Nr. 1000)

Geogr. Lage: 53°35´N, 9°37´O.
Kennung: F. w. & r. & gn.
Höhe des Feuers über Hochwasser: 36 m
Höhe des Turmes über Erdboden: 36,7 m
Beschreibung: Weiß-rot waagerecht gestreifter, sechseckiger, eiserner Turm mit runder Laterne.

1982

Oberfeuer, Sektoren beseitigt
[NfS. 1533 v. 24.4.1982]

Geogr. Lage: Ungf. 53°33,9´N 9°36,1´E
Karteneintragung: Glt. 13 sm
Angaben: Die Sektoren von 187° bis 263° sind zu streichen.
1989

Instandsetzungsarbeiten
[WSA Hamburg 63/89 (NfS. 34 v. 25.8.1989]

Geogr. Lage: 53°34´29´´N 9°36´39´´E
Bis voraussichtlich Ende September 1989 ist das Oberfeuer Grünendeich wegen Instandhaltungsarbeiten eingerüstet und durch Planen verdeckt.
Das Leuchtfeuer ist geringfügig beeinträchtigt.
2009

   Oberfeuer Grünendeich, (B 1540.1)







Position: 53°34´N, 009°38´E
Kennung: Iso. 4 s
Höhe über Wasser: 35 m
Höhe über Erdboden: 38 m

Angaben: Rot-weißer gestreifter, sechseckiger Gitterturm, 1546 m vom Unterfeuer entfernt



2011

Grundinstandsetzung des Oberfeuers Grünendeich

Die Arbeiten werden von der August Prien GmbH & Co. KG ausgeführt.


< < zurück