Deutsche Küste > Nordsee > Ostfriesische Inseln > Juist





Ostbake Juist (Kalfamer-Bake)

Geogr. Lage: 53°41´3,3´´N, 7°4´24,5´´O     Standort: Kalfama    Errichtet: < 1911



   Vom Ostende der Insel springt ein gefährliches Riff in nordöstlicher Richtung bis an den Eingang des Norderneyer Seegatts vor. Andere gefährliche Untiefen, darunter die Brander-Plate, sperren bis zum Buse-Tief hin östlich von Juist jegliche Durchfahrt.
Kalfama (friesisch: "Kalv", engl.: "Calv" = Kälberwiese) heißt das jüngste Gebiet im Osten der Insel.
   Als die Petriflut im Jahre 1651 die Insel teilte, lag dort noch die kleine Insel Buise, die im Verlauf der folgenden Jahrzehnte völlig zerstört wurde. Das Ostende von Juist war damals etwa am heutigen Ostrand des Dorfes.


1911


   Landmarken sind das Kurhaus, ein östlich davon stehender kleiner Pavillon, die auf dem östlichen Ende der Dünenkette stehende Bake mit zylindrischem Toppzeichen und eine 13 m hohe viereckige Vermessungsbake mit zwei gekreuzten Latten als Toppzeichen.
1913

Baken-Ersatz (53°41´N 03´´N 07°04´28´´O)
[NfS. Nr. 1639 v. 5.7.1913]

   Die zerstörte Bake auf dem O-Ende der Insel Juist ist durch einen 10 m hohen, hölzernen Mast ersetzt.
1925

Baken geplant
[NfS. Nr. 4724 v. 7.11.1925]

   Auf der Insel Juist wird die Aufstellung von zwei Schiffahrtsbaken geplant, und zwar der einen an der W-Seite an der Bill ungefähr an der Stelle des Signalmastes der Marineleitung auf ungf. 53°40,5´N, 6°54´O, der anderen an der O-Seite an der Stelle, an der zur Zeit eine kleine Schiffahrtsbake auf ungf. 53°41´N, 7°4,5´O steht.
Neue Baken errichtet

Toppzeichen geändert
[NfS. Nr. 5173 v. 5.12.1925]

   Von den mit NfS. 25-4724 angekündigten Baken wird die am W-lichen Ende der Dünenkette auf ungf. 53°40,5´N, 6°54´O als Toppzeichen ein auf der Ecke stehendes Quadrat, die Bake am O-Ende ein auf der Seite stehendes Quadrat erhalten.
   Beide Baken werden 8 m hoch sein.
1926

Baken aufgestellt
[NfS. Nr. 2452 v. 5. 6.1926] vgl. NfS. 25—4724







   Die Schiffahrtsbaken auf der Insel Juist sind aufgestellt.

1.    Die Bake auf dem O-Ende der Insel Juist auf 53°41´3,3´´N, 7°4´24,5´´O ist Ersatz für die frühere, jetzt abgebrochene, kleine Schiffahrtsbake. Das Toppzeichen ist ein liegendes, von allen Seiten als solches sichtbares Quadrat.
Die Höhe von Oberkante Toppzeichen bis zum Fußpunkt beträgt 8,00 m, die Höhe über gewöhnlichem Hochwasser 14,0 m. ...

Beide Baken haben schwarzen Anstrich.
1932

   "... Auf dem Ostende und Westende steht je eine schwarze Bake; die auf dem Ostende, 8 m über dem Erdboden und 14 m über Hochwasser hoch, hat ein Quadrattoppzeichen..."
1940
Bake niedergelegt

Kalfamer-Bake abgebrochen
(W-A Norden 7.3.1940) [NfS. Nr. 95 v. 7.3.1940]

Geogr. Lage: 53°41´3,1´´N 7°4´15,1´´O
   Die Bake am Kalfamer auf der Insel Juist ist abgebrochen. Als Ersatz soll demnächst ein etwa 12 m hoher, umlegbarer Mast mit Balltoppzeichen errichtet werden. Dieser Mast wird jedoch nur von Zeit zu Zeit aufgerichtet.
1953
Neue Bake errichtet

Baken errichtet
[NfS. Nr. 2510 v. 11.7.1953]







a)   Ostbake
Geogr. Lage: 53°41´03,20´´N, 7°04´15,25´´O
Karteneintragung: Bk.
Beschreibung: Graue Bake mit Vierecktoppzeichen.
Höhe über Wasser: 21,6 m


b)   Westbake ...

|
Neue Bake errichtet


< < zurück