Ostsee > Dänische Küste > Store-Belt > Lindholm-Sund

Baken auf Kyholm

Geogr. Lage:  55°56´3´´N-Br. 10°40´38´´O-Lg.    Standort:  Lindholm-Sund     Errichtet:  1831    Gelöscht:  1860



Bereits zur Zeit der großen Pest von 1709 — 1711 diente die Insel als Peststation für Jütland. In einem extra gebauten "Pesthaus" wurden erkrankte Seeleute untergebracht.
Etwa 100 Jahre später, 1801, entstand die Festung Kyholm, die bis zum Ende des Napoleonischen Krieges (1801 bis 1814) bemannt war. Zeitweise waren hier 400 Marine-Soldaten stationiert.
   Die Bauarbeiten für eine große Quarantäne-Station begannen 1831. Während des Ausbruches der Colera-Epidemie von 1831 bis 1857, mußten alle Seeschiffe die aus Übersee nach Dänemark kamen, die Quarantänestation auf Kyholm anlaufen.

   Während der Napoleonischen Kriege von 1801 bis 1814 wurde das Eiland als Festung ausgebaut, auf der zeitweise 400 Marine-Soldaten stationiert waren.

1831
Hafenfeuer errichtet

Fyret pa Kyholm
["Fyr og Sømærker" 1847]

Das Feuer ist als Hafenfeuer für die Quarantäne-Anstalt errichtet. Es befindet sich in einem gesonderten Leuchtturm auf der Nordseite der Insel, der Feuerapparat ist wie der auf Hirtsholm. ...
1832
Provisorische Quarantänestation auf Christiansöe


   ⇒    Erbseninsel Christiansöe

Quarantänestation am 1. April 1832 auf Kyholm eröffnet

Station eingerichtet
[Amtsblatt der Regierung zu Danzig, 1832]

"Kørt over Kyholm, 1832" (Quelle: Det kongelige Danske Søkort-Arkiv)


"Store Belt [Samsø Beltet], 1832"

1840

"Underrättelser öfver Bohus-Bugten ..."
[Gustav af Klint, 1840 ]

... Kyholm ist am Tage an den vielen und großen Magazingebäuden zu erkennen, die dort errichtet sind, und nachts wurde ein Blinkfeuer, 56 Fuß über dem Wasser, entzündet welches in einer Entfernung von 3 Meilen sichtbar ist. Dort stehen immer Lotsen zur Verfügung und am nördlichen Eingang der Bucht regeln Baken die Einfahrt, eine bei Armehoved auf Samsö, die andere auf Meilenholm, sowie die südliche Bake bei Havnehage. ..
1856

Beschreibung
["See Merke Buch ...", 1856 ]

"Das Feuer auf Kyholm ist ein festes Lampenfeuer auf einem Pfahle, es steht 56 Fuß über dem Meere und wird bei sichtigem Wetter ungefähr 2 Meilen gesehen..."

Quelle: "Die Leuchtthürme, Leuchtbaaken und Feuerschiffe der ganzen Welt" Heinrich Graf 1859

1860
Die "Löschungs- und Reinigungsquarantaine" wurde geschlossen

Station aufgehoben
[Gesetzblatt für die Hzg.Thümer Holstein und Lauenburg, 1860] +
[Ostsee-Ztg. v. 9.5.1860]

Quelle: "Ostsee-Zeitung und Börsen-Nachrichten der Ostsee" v. 09.05.1860

1861

Segelanweisung
["Die Seemarken an den Küsten der Kgl. Dänischen Monarchie, 1861]

   "Das auf Kyholm früher bestandene Quarantäne-Etablissement ist aufgehoben.
Das Leuchtfeuer auf Kyholm ist gelöscht und die ehemaligen Lootsen dieser Insel wohnen nun auf Samsö. Dieselben Lootsen, wie früher, nach und von Kyholm, Langöre und nach den nördlichen Plätzen im Belte."

    ⇒    Karten-Ausschnitt von 2019
Heute ist die Insel unbewohnt. Alle ehemaligen Bauwerke wurden beseitigt.

< < zurück