Deutsche Küste > Ostfriesische Inseln > Langeoog





Nord-Ost-Bake Langeoog (Nord-Kap)

Geogr. Lage: 53°45´N 07°35´O     Standort: hinter Haus "Bethanien"     Errichtet: 1849     Niedergelegt: 1929



1849
Königliche Generaldirektion des Wasserbaues zu Hannover baut 1849 auf Norderney ein Kaap


"Journal der Baukunst", Band 29 von 1850:

Quelle: "Nederlandsche Staatscourant" v. 10.10.1849


Bauzeichnung von 1849

1854
Nordost-Bake geändert
1865

["Bremer Handelsblatt" No. 803 v. 2. März 1867 * ]

    Leuchtfeuer und Landbaken auf der Insel Langeoog

... 2.   Das Kaap, 1441 Fuß hannoversch vom vorgenannten Kaap (Westkaap) entfernt,
unter 53°45´1 N. Breite und 7°28´8 Oestl. Länge:
schwarze vierseitige hölzerne Pyramide mit dreieckigem Heck.
Höhe über Wasser: 86 Fuß.

*Nach einer amtlichen Erhebung v. 1865
1878





Nr. 1073
Langeoog Bake (NO-Kaap-Bake)
Zweck: Landerkennungsmarke
Lage: 53°47´8´´N-Lg., 7°28´40´´O-Lg.
Beschreibung: Hölzerne vierseitige Pyramide, an der Spitze ein Dreieck
Erkennungsmerkmal: Schwarz, Spitze des Dreiecks nach oben.
Höhe der Spitze über Hochwasser: 23,8 m
Höhe der Spitze über Erdboden: 16 m
Erstmalig errichtet: 1854

1885

Theilweise Zerstörung der Bake
[NfS. No. 49 v. 9.1.1886 ]

   Nach einer Mittheilung des Baurath Panse aus Norden vom 29. Dezember 1885 ist in der Nacht vom 28. zum 29. Dezember die Krone der nördlichen Bake auf Langeoog durch den Sturm abgebrochen worden.
1886

   Landmarken.

   Die beiden auf dem Westlande von Langeoog stehenden Baken, wovon die nördliche die NO-, die südliche die SW-Bake genannt wird, sind gut sichtbar und in ihrer Bauart mit Ausnahme des Toppzeichens gleich.
Beide Baken sind dreiseitige, sich nach oben verjüngende Lattengerüste, 14 m hoch und schwarz angestrichen.

Die NO-Bake, 28 m hoch über Hochwasser, hat als Toppzeichen ein mit der Spitze nach oben zeigendes,

die SW-Bake, 37 m hoch über Hochwasser, ein mit der Spitze nach unten gerichtetes Dreieck.

1901


"Nordsee, Die ostfriesischen Inseln" (Kaiserl. Marine 1891-1901)

1911

Baken beschädigt
[NfS. Nr. 2789 v. 11.11.1911]

   Die NO-Bake auf der Insel Langeoog ist durch Sturm beschädigt worden.
Die NO-Bake auf Langeoog soll niedergelegt und durch einen Mast ersetzt werden, ...
Ungf. Lage NO-Bake auf Langeoog: 53°45,1´N, 7°20´O


Langeoog, NO-Bake, Angabe
[NfS. Nr. 3250 v. 23.12.1911]; vgl. NfS. 2789 d.J.

   Der bauliche Zustand der NO-Bake auf Langeoog ist nach näherer Untersuchung noch derartig, daß von ihrer Beseitigung vorläufig Abstand genommen werden kann. Sie soll daher bis auf weiteres erhalten werden, jedoch unter Weglassen des Toppzeichens.
1929
NO-Bake beseitigt

Bake abgerissen
["Verwehte Spuren, Strandungen auf Langeoog", Peter Hoffrogge, 1989]

   Im Jahre 1929 war die Bake stark baufällig und mußte deswegen abgerissen werden.
Die Seeflug-, Verkehrs- und Versuchsanstalt in Berlin errichtete hier zur Sicherung der Luftfahrt ein Luftfahrtfeuer.







   Die sogenannte Hospiz-Bake auf Langeoog ist eine etwas verkleinerte Nachbildung der ehemaligen NO-Bake.

Eine kleinere, gleichartige Bake steht auf dem Festland in Dornumersiel.


< < zurück