Deutsche Küste > Nordsee > Ostfriesland




Uitgegeven in Okt 1959 door de Chef der Hydrografie

Bake auf Lütje-Hörn

Geogr. Lage: 53°35´24´´N 06°51´51´´E     Standort: Mitte von Lütje Hörn    Errichtet: < 1959     Niedergelegt: 1984



   An der Ostseite von Borkum bildete sich vor Jahrhunderten eine Sandbank Hooghe Hörn (Hooge Hörn), welche SO-lich driftete. Jedoch hat sie sich mit der Zeit mit dem Ostland Borkum vereinigt und wird heute als Hohe Hörn bezeichnet. Reste dieser Hooghe Hörn wanderten jedoch weiter, daraus bildete sich eine neue Untiefe, Lütje Hörn genannt.
Seit 1859 ist das Eiland in Seekarten eingezeichnet.

Ausschnitt aus: "Die ostfriesischen Inseln" (Reichs-Marine-Amt, Berlin 1897, bericht. - 1902)


|
Bake auf Lütje Hörn errichtet
1981
1984
Kein Seezeichen mehr auf Lütje Hörn vorhanden

Bake beseitigt
[WSA Emden, 28.08.1984; (NfS. Nr. 3614 v. 8.9.1984)]

    Auf ungf. 53°35,8´N 6°51,6´E ist die Bake zu streichen.


Quelle: nv-pedia, 2008


Lütje Hörn wandert ständig weiter in Richtung Ost-Süd

Quelle: NDR-Nordreportage "Verbotene Inseln im Wattenmeer" v. 29.10.2021


< < zurück