Deutsche Küste > Norderney






AK v. Klaus Hülse

Hafenfeuer Norderney

Geogr. Lage: 53°41´58´´N, 7°10´3´´O    Standort: Mole     Errichtet: < 1898




1893

Veränderte Lage
[NfS. Nr. 1554 v. 5.8.1893]

   Nach Mittheilung des Königlichen Bauraths Panse zu Norden ist die rothe Tonne A an der Einfahrt in das Seegat von Norderney wegen Veränderung des Fahrwassers um etwa 50 m ostwärts verlegt.
   Die Leitfeuer, welche die Einfahrt bei Nacht kenntlich machen, sind dementsprechend westwärts versetzt und stehen nicht mehr an der Georgshöhe, sondern vor den Bremer Häusern.
1895

Bemerkung über das Norderneyer Seegat
[NfS. Nr. 1078 v. 4. Mai 1895]

   Nach Mittheilung des Königlichen Bauraths Panse zu Norden hat sich das Norderneyer Seegat so weit nach Osten verschoben, daß die bisherigen, zur Bezeichnung der Einfahrt dienenden Leitfeuer an der Kaiserstrasse zu Norderney ihren Zweck nicht mehr erfüllen können. Dagegen hat sich das neu betonnte Fahrwasser Mastgat bedeutend verbessert. Die Leitfeuer an der Kaiserstrasse werden daher in nächster Zeit so versetzt werden, daß sie die Einfahrt des Mastgat bezeichnen.
1898






[Segelhandbuch 1898]

Vom Dorfe aus führt ein 1200 m langer Landungsweg mit einer daran angebauten Brücke an die Landungsstelle, woselbst alle Passagierdampfer noch mit Niedrigwasser direkt anlegen.
Östlich von dem Landungsdamm ist der Hafen von Norderney erbaut.
Auf dem Kopfe der westlichen Hafenmole, welche am Kopf und der Innenseite mit Bollwerk versehen ist, brennt 6 m über Hochwasser eine Laterne, nach Westen mit rothem, nach Osten und Süden mit weißem Licht.


"Zeitschrift für Bauwesen, 1882"



Charakteristik des Hafenfeuers
[NfS. Nr. 1602 v. 18.6.1898]






   Nach Mittheilung des Königlichen Wasserbauinspektion zu Norden brennt auf dem Kopfe der Südmole des Fischereihafens von Norderney westlich der Hafeneinfahrt ein weiß und rothes festes Feuer; dasselbe ist nach Osten und Süden zu weiß und nach Westen zu roth.
Ungf. geogr. Lage: 53°41´58´´N-Br. 7°10´1´´O-Lg.

"Die ostfriesischen Inseln" ( Reichs-Marine-Amt; letzte Berichtigung am 7.4.1902)



Veränderung des Fahrwassers
[NfS. Nr. 1658 v. 18.6.1898]

   Nach Mittheilung des Königlichen Bauraths Pansezu Norden hat sich etwas westlich von dem Fahrwasser Mastgat bei Norderney ein neues besseres Fahrwasser gebildet, welches Dovetief benannt ist.

Mastgats-Feuer versetzt
[NfS. Nr. 1684 v. 25.6.1898]

   Nach Mittheilung des Königlichen Bauraths zu Norden vom 18. Juni d. J. sind, nachdem die Betonnung des Mastgats nach dem Dovetief verlegt ist, die auf Norderney stehenden Mastgat-Feuer für die Einsegelung in das Dovetief versetzt werden.
1905

Hafenfeuer verstärkt
[NfS. No. 2604 v. 2.12.1905]

   Das Hafenfeuer von Norderney auf dem Kopfe der S-Mole beim Eingang in den Fischereihafen ist an Stelle der Petroleumlampe mit Gasglühlicht-Einrichtung versehen und dadurch verstärkt worden.
Die Kennung des Feuers ist unverändert geblieben.
   Geogr. Lage: 53°41´58´´N-Br. 7°10´3´´O-Lg.
1906

Befeuerung der Norderney-Ansteuerung
[NfS. No. 2210 v. 29.9.1906]

   Zur Ergänzung der Befeuerung der Fahrstraßen von See nach Norderney sind folgende Feuer vorgesehen, die versuchsweise in nächster Zeit zeitweilig brennen werden. Ihre endgültige Inbetriebnahme wird später bekannt gegeben werden.

1. Dovetief-Richtfeuer ...
2. Quermarkenfeuer Seesteg ...
3. Kopf der Buhne C ...

4. Hafenfeuer Norderney
   Ein weißes, rotes und grünes, unterbrochenes Feuer — Hafenfeuer — mit Gruppen von 2 Unterbrechungen von je 1 bis 1½sek Dauer, Folge 4sek, auf dem Kopf des W-lichen Hafendammes der Einfahrt in den Norderneyer Hafen.
Es befindet sich auf einem schmiedeeisernen Fachwerkturm 10 m über mt. H-Wss.
Das Feuer leuchtet grün in den Peilungen rw. 39° bis rw. 54°, weiß von da bis rw. 65°, rot von da bis 93° und weiß von da bis S, W und N bis rw. 39°. Der Farbenwechsel grün-weiß in der Peilung rw. 39° auf die schwarze Tonne 2 zu gibt die Legde-Durchfahrt an. Der Farbenwechsel rot-weiß in der Peilung rw. 93° auf die Busetief-Tonne zu dient für die Fahrt in der Richtung vom oder zum Busetief.

5. Schluchter-Richtfeuer ...

1912

Fischerhafen, auf dem Kopfe der W-Mole der Einfahrt zum Fischerhafen von Norderney, (2336)

Geogr. Lage: 53°41´58´´N-Br. 7°10´3´´O-Lg.
Kennung: Ubr. Grp. w. & r. & gn.; App. 290 H.K., Gas-Glühlicht
Höhe über Hochwasser: 7,5 m
Höhe des Turmes über Steg: 4,8 m
Angaben: Graues, eisernes Gerüst mit Laterne

Bemerkungen: Unbewachtes Hafenfeuer.
1914

Umbau des Molenkopfes
[NfS. Nr. 1499 v. 6.6.1914]

   Die äußere Grenze des im Umbau begriffenen W-lichen Hafenkopfes des Hafens von Norderney wird so lange, bis der neue Hafenkopf über Wasser sichtbar ist, bei Tage durch eine rote Flagge, nachts durch ein weißes Laternenfeuer bezeichnet.
   Ungf. Lage: 53°42´N 7°10,1´O.
1921

Befeuerung, Angaben
[NfS. Nr. 462 v. 12. Februar 1921]

   Das weiße, rote und grüne, unterbrochene Feuer mit Gruppen von zwei Unterbrechungen auf dem Kopfe der W-Mole des Hafens von Norderney auf 53°41´58´´N, 7°10´3´´O das bisher mit Gasglühlicht betrieben wurde, ist für Spiritusglühlicht umgebaut worden. Das weiße Festfeuer, das während der Zeit der Gassperre am Gerüst des Hafenfeuers etwa 2 m unter dem Gasfeuer angebracht war, wird daher nicht mehr angezündet.
1937

Hafenarbeiten
[NfS. Nr. 3233 v. 24.7.1937]

1. Ausladevorrichtung und Montagebrücke im Bau

Geogr. Lage: 53°41´54´´N, 7°9´38´´O, 350 m westlich der Norderneyer Hafeneinfahrt. ...


2. Bohrgerüste gerammt

Geogr. Lage: 53°41´52´´N, 7°9´29´´O, 102 m südlich von der Ufermauer. ...



Bauarbeiten am Kopf der W-Mole
[NfS. Nr. 4006 v. 11.9.1937]

Geogr. Lage: Ungf. 53°42´N, 7°10´O.
Angaben: Der Kopf der W-Mole wird durch Sinkstücke und Steinbewurf gesichert.

Hafenarbeiten beendet
[NfS. Nr. 5033 v. 13.11.1937]

Geogr. Lage: Ungf. 53°42´N, 7°10´O.
Angaben: Die Sicherungsarbeiten am Kopf der W-Mole sind beendet. ...
1953

Hafenfeuer, Sektoren geändert
[NfS. Nr. 2157+2509 v. 11. Juli 1953]






Geogr. Lage: Ungf. 53°42´N, 7°10´O, auf dem Kopfe der W-Mole der Einfahrt zum Hafen.
Kennungsänderung: Das Ubr. Grp. (2) w. & r. & gn. in neu: Ubr. Grp. (2) w. & r.
1961
Hafen-Richtfeuer in Betrieb

Oberfeuer angezündet
[NfS. Nr. 1769(P) + Nr. 2326 v. 3.6.1961]

Das Feuer ist mit dem Molenfeuer als Unterfeuer in 275,5° in Linie. Die Feuer sind gleichgängig und dienen zur Bezeichnung des Norderneyer Riffgats vom Hafen bis 80 m S-lich der Spierentonne 14
1972





Norderney-Hafen-Unterfeuer (B1074/13725)

Geogr. Lage: 53°42´N 7°10´O
Kennung: Ubr.(2) w/r.-11s
Höhe über Hochwasser: 10 m
Höhe des Mastes über Erdboden: 8 m
Angaben: Grauer, runder Turm, auf dem W-Molenkopf




Norderney-Hafen-Oberfeuer (B1074.1/13726)

Geogr. Lage: 53°42´N 7°09´O
Kennung: Ubr.(2) r.-11s
Höhe über Hochwasser: 18 m
Höhe des Mastes über Erdboden: 16 m
Angaben: Grauer Mast, etwa 2,5 Kblg vom Unterfeuer

1974

Hafen-Richtfeuer geändert
[NfS. Nr. 1087+1641 v. 11.5.1974]





a) Unterfeuer

Geogr. Lage: Ungf. 53°41,9´N, 7°09,9´O
Neue Kennung: Ubr. w/r.
Sektoren: Sichtbar
   rot von 289,5° bis 62°
   weiß von 62° bis 93°
   rot von 93° bis 259,5°
   weiß von 259,5° bis 289,5°

b) Oberfeuer

Geogr. Lage: Ungf. 53°42,0´N, 7°09,6´O
Neue Kennung: Ubr.

Angaben: Die Feuer sind in 274,5° in Linie und gleichgängig.


Hafen von Norderney, 1981

1980
Neues Molenfeuer errichtet (Stahlrohrmast)
1996
Richtfeuerlinie gelöscht

Richtfeuer aufgehoben
[NfS. 19 v. 10.5.1996]

Streiche:

Oberfeuer und Richtfeuerlinie "274,5°" auf 53°41,9´N 007°09,5´E

Ersetze:

Unterfeuer durch Feuer mit Oc (2) R. 9s 4 M auf 53°41,8´N 007°10,0´E.








Norderney, Hafeneinfahrt (B 1074, 17270)

Geogr. Lage: 53°42´N 7°10´E
Kennung: Oc (2) R. 9s
Höhe über Wasser: 13 m
Höhe über Erdboden: 11 m
Angaben: Roter Turm mit weißem Band auf dem S-Molenkopf.

2008





Norderney, Hafeneinfahrt (B 1074, 17270)

Geogr. Lage: 53°42´N 7°10´E
Kennung: Oc (2) R. 9s
Höhe über Wasser: 13 m
Höhe über Erdboden: 11 m
Angaben: Roter Turm mit weißem Band auf dem S-Molenkopf.

2015
Errichtung eines neuen Hafenterminals

Molenfeuer versetzt
[BfS. 115/15 WSA Emden, 18.08.2015]







Geogr. Lage: Norderney
Zeit der Ausführung: sofort
Gültig von: 18.08.2015
Gültig bis: auf Widerruf
Angaben: Das vorhandene Molenfeuer wurde während der Bauphase des neuen Hafenterminals geringfügig versetzt.
Neue Position: 53°41,87´N 007°9,87´E.

2017
Das Molenfeuer auf dem neuen Fährterminal


Die alte Laterne des Norderneyer Hafeneinfahrtsfeuer steht seit 1999 hinter dem Bauhof Norderney in der Deichstraße.


< < zurück