Deutsche Küste >





Oste-Einfahrtfeuer

Geogr. Lage: 53°50,79´N, 8°59,00´O    Standort: Spitze des Trennungsdammes an der O-Seite der Einfahrt    Angezündet: 1931
    Gelöscht: 1992



1931

Feuer beabsichtigt
[NfS. Nr. 2142 v. 20. Juni 1931]

Zeit der Ausführung: Oktober 1931

Geogr. Lage:53°50´53´´N, 8°59´13´´O, auf dem Kopfe des Trennungsdammes zwischen Elbe und Oste, als Ersatz für die Leuchttonne Oste vor der Oste-Mündung.
Feuerträger: Betonunterbau in der Form eines abgestumpften Kegels, auf ihm ein stehender Gaskessel, der einen Laternenaufbau trägt.
Probebetrieb am 5. Oktober 1931 aufgenommen

Feuer probeweise angezündet
[NfS. Nr. 3587 v. 3. Oktober 1931]

Tag der Anzündung: 5. Oktober 1931

Geogr. Lage: 53°50´53´´N, 8°59´13´´O, auf dem Kopfe des Trennungsdammes zwischen Elbe und Oste, als Ersatz für die Leuchttonne Oste.
Lichtquelle: Flüssiggas-Glühlicht.
Feuerhöhe über Wasser: 11,1 m
Sichtweite: Weiß 11,5, grün 6,5 sm.
Bemerkungen: Die Leuchttonne Oste wird erst mit der endgültigen Inbetriebnahme des Feuers an der Oste-Mündung durch eine Bakentonne ersetzt werden, bleibt also vorläufig unverändert.


Einfahrtsfeuer in Betrieb genommen

Feuer endgültig in Betrieb
(Sch-A. Cuxhaven 26. November 1931) [NfS. Nr. 4319 v. 28. November 1931]

1. Oste-Mündung-Feuer.

Geogr. Lage: 53°50´53´´N, 8°59´13´´O, auf dem Kopfe des Trennungsdammes zwischen Elbe und Oste, als Ersatz für die Leuchttonne Oste.
Karteneintragung: Blk. w. & gn.
Lichtquelle: Flüssiggas-Glühlicht.
Feuerhöhe über Wasser: 11,1 m
Sichtweite: Weiß 11,5, grün 6,5 sm.
Feuerträger: Kessel und Laternenaufbau sind rot-schwarz waagerecht gestreift.


2. Leuchttonne Oste ausgewechselt

Geogr. Lage: 53°50´57´´N, 8°59´4´´O.
Angaben: Die Leuchttonne Oste ist eingezogen und durch eine rote Bakentonne mit der weißen Aufschrift "Oste" ersetzt worden.

1939
Mit Kriegsausbruch wurden die Leuchtfeuer der Elbe gelöscht

Feuer gelöscht
[Sonder-NfS. Nr. 19 v. 19.9.1939+NfS. Nr. 3811 v. 16.9.1939]

Folgende Feuer sind dauernd gelöscht und können nicht angefordert werden:

... Oste-Mündung ...

1940

Feuer werden wieder angezündet
[Kriegs-NfS. Nr. 399 v. 3.10.1940]

Folgende Feuer werden wieder angezündet:

... Oste-Mündung ...

1950

   Oste ( Nr. 882), auf dem Kopfe des Trennungsdammes zwischen Elbe und Oste.





Geogr. Lage: 53°51´N 8°59´O
Kennung: Blk. w. & r. & gn.
Höhe des Feuers über Hochwasser: 11,1 m
Tragweite: 10/6,5/5,5 sm
Beschreibung: Schwarz-rot waagerecht gestreifter, stehender Gaskessel mit Laterne auf Betonunterbau in Form eines abgestumpften Kegels.

1954

Anstrich der Feuerträger wird geändert
[NfS. Nr. 2491 v. 10. Juli 1954]

Zeit der Ausführung: Etwa von Mitte Juli 1954 ab; ohne weitere Nachricht.

Oste-Feuer
Geogr. Lage: Ungf. 53°51´N, 8°59´O.
Angaben: Der Feuerträger erhält einen schwarzen Anstrich mit einem roten, waagerechten Band.
1992
Oste-Feuer beseitigt

Leuchtbake gelöscht
[WSA Cuxhaven 97/92; NfS. 50 v. 11.12.1992]

Streiche: Feuer Oste auf 53°50,8´N 8°59,1´E









   Ein Modell der Oste-Bake von 1931 steht im Natureum Oste,
die Original-Laterne in einem privaten Garten auf Norderney.



< < zurück