Deutsche Küste > Ostsee > Rügen




Ranzow -Feuer

Geogr. Lage: 54°35,1´N 13°38,1´O    Standort: N-Seite der Halbinsel Jasmund    Angezündet: 1. April 1905     Gelöscht: 1. Oktober 1999



1903

Neue Feuer beabsichtigt
[NfS. No. 2495 v. 21.11.1903]

    Nach Mitteilungen des Ministers der öffentlichen Arbeiten vom 8. September und 2. November d. J. werden an der NO-Küste der Insel Rügen folgende neue Feuer errichtet:







1. Auf dem hohen Ufer bei Ranzow, NW-lich von Stubbenkammer, ein weisses Gruppen-Blitzfeuer, das alle 10 Sek. eine Gruppe von zwei Blitzen , von je etwa 0,8 Sek. Dauer zeigt. Das Feuer wird etwa 55 m über Wasser brennen, eine mittlere Sichtweite von 15 Sm haben.
Ungf. Lage: 54°35,2´N-Br., 13°38,4´O-Lg.

2. Auf dem W-Ende der Mole des Hafens von Saßnitz ...


Ausschnitt aus:"Leuchtfeuer Ranzow und Kollickerort", 1905
(Architekturmuseum TU Berlin, Inv.Nr. BZ-I 17,062)

1904

Neues Feuer Ranzow im Bau
[NfS. No. 1339 v. 9.7.1904]






    Die Wasserbauinspektion (O-Bezirk) in Stralsund hat am 1. Juli d. J. mitgeteilt,
daß auf dem Hochufer der Halbinsel Jasmund, Insel Rügen, zur Zeit zwei neue Feuer errichtet werden, von denen das eine auf dem sogenannten Kollickerort als Ersatz für das etwa 1,1 Sm SO-lich von Stubbenkammer bestehende ältere Feuer von Jasmund dienen soll,
das zweite auf dem Hochufer bei Ranzow etwa 1,1 Sm NW-lich von Stubbenkammer neu angelegt wird.
   Die Aufstellung der Leuchtapparate dieser Feuer wird voraussichtlich im Juli d. J. erfolgen. Während der Aufstellung und im Anschluß an dieselbe werden Versuche mit den Leuchtapparaten ausgeführt werden...

Ausschnitt aus:"Leuchtfeuer Ranzow und Kollickerort", 1905
(Architekturmuseum TU Berlin Inv.Nr. BZ-I 17,058)



Versuche weiter ausgedehnt
[NfS. No. 1934 v. 24.9.1904]

    Die Wasserbauinspektion (O-Bezirk) in Stralsund hat am 20. September d. J. mitgeteilt, daß der versuchsweise Betrieb der beiden neuen Leuchtfeuer auf dem Hochufer der Halbinsel Jasmund, Insel Rügen, bei Kollickerort und bei Ranzow sich von jetzt ab meist auch über die ganze Nacht erstrecken wird.
1905

Ranzow endgültig in Betrieb
[NfS. No. 579 v. 1. April 1905]

    Die auf der Insel Rügen bisher probeweise angezündeten neuen Feuer zu Arkona, Ranzow und Kollickerort (Jasmund) sind am 1. April d. J. endgültig in Betrieb genommen und gleichzeitig ist das alte Feuer von Arkona ausgelöscht worden.

... 2.    Das Ranzow-Feuer ist ein weißes Blitzfeuer mit Gruppen von zwei Blitzen.

1910

Lage des Jasmund-Feuerschiffes
[NfS. Nr. 3044 v. 05.11.1910]

    Das durch N.f.S. 10-2920 angekündigte Feuerschiff Jasmund wird ungefähr 2Sm rw. ONO-lich von dem Ranzow-Leuchtturm ausgelegt werden.
Ungf. Lage des Ranzow-Leuchtturm: 54°25,2'N, 13°38,4'O.

Jasmund-Feuerschiff ausgelegt
[NfS. Nr. 3169 v. 19.11.1910]

    Die durch N.f.S. 10--2920 angekündigte Auslegung eines Feuerschiffes mit weißem Festfeuer O-lich von der Halbinsel Jasmund etwa 2 Sm rw. ONO-lich vom Ranzow-Leuchtturm hat stattgefunden.
    Die Abgabe von Nebelsignalen auf Stubbenkammer ist eingestellt worden; diese Nebelsignalstelle tritt wieder in Tätigkeit, wenn das Feuerschiff Eises halber oder aus anderen Gründen seine Station verläßt.
Ungf. Lage des Feuerschiffes: 54°36,0´N, 13°41,7´O.
1913

Ranzow (Nr. 657), auf dem hohen Ufer bei Ranzow, an der N-Seite der Halbinsel Jasmund, ungefähr 1,1 Sm rw. NW-lich von Stubbenkammer

Geogr. Lage: 54°35,2´N-Br., 13°38,4´O-Lg.
Kennung: Blz. Grp., (Spiritus-Glühlicht)
Höhe des Feuers über Mittelwasser: ungefähr 55 m
Höhe des Turmes über Erdboden: 6,5 m
Gestalt: Weißer, runder, eiserner Turm mit Galerie, Laterne und spitzem Dache.

1953

Kennung und Tragweite geändert
[NfS. 4394 v. 19.12.1953]

Geogr. Lage: Ungf. 54°35´N 13°38´O
Karteneintragung: Blz. 20 sm
Kennungsänderung: Das Blz.Grp.(2) in einweißes Blitzfeuer mit Einzelblitz: Blitz 0,1s, Pause 4,9s, Wiederkehr 5s.
Tragweite: 22 sm
Sichtweite: 20 sm
1981
1992

Ranzow (C 2594)

Geogr. Lage: 54°35´N 13°38´E
Kennung: Blz. 5 s
Höhe über Wasser: 55 m
Angaben: Weißer, runder Turm mit Galerie, Laterne und spitzem Dach.

1999
Leuchtfeuer Ranzow gelöscht

Ranzow außer Betrieb
[(WSA Stralsund 63/99) NfS. 38 v. 24.9.1999]

Streiche Feuer

Ranzow auf 54°35,0´N 013°38,0´E.

Ausführung: 1. Oktober 1999










Seit dem 2. Oktober 2004 steht das ehemalige Ranzow-Feuer als Denkmal am Kap Arkona





Das ehemalige Drehfeuer steht seit 2021 in der Bunker-Ausstellung "Seezeichen" auf Kap Arkona


Ranzow-Turm wird 2019 abgebaut und 2021 in Lauterbach als Sektorenleitfeuer neu verwendet









⇒   "Ranzower Leuchtfeuer blinkt bald in Lauterbach"
("Ostsee-Zeitung" v. 20.12.2019)



< < zurück