Deutsche Küste > Nordsee > Insel Sylt





Quermarkenfeuer Rotes Kliff

Geogr. Lage: 54°58´2´´N, 8°20´29´´O    Standort: Kampen     Angezündet: 1913    Gelöscht: 1975



1911

Rotekliff- Feuer
[NfS. Nr. 1476 v. 1.7.1911]

   1. Gegen Ende des Jahres 1911 wird auf der Insel Sylt auf einer Dünenkuppe etwa 2200 m N-lich von dem Leuchtturm Rotekliff ein weisses und rotes Festfeuer angezündet werden, dessen Deckpeilung mit dem Rotekliff-Feuer eine scharfe Quermarke für den Kurswechsel zur Umgehung des Salzsandes bei der Einfahrt in das Lister Tief geben soll.
Das Feuer mit Blaugasglühlicht wird 23,5 m über mt. H-Wss. und 9 m über dem Erdboden auf einem gußeisernen (?) Turm brennen.
1912

Rotekliff- Feuer
[NfS. Nr. 1351 v. 1.6.1912]

   Die Anzündung des durch NfS. 11-1476 angekündigten Quermarkenfeuers auf der Insel Sylt N-lich von dem Leuchtturm Rotekliff hat sich verzögert. Es wird voraussichtlich erst im Herbst 1912 in Betrieb genommen werden.
1913

Rotekliff- Feuer angezündet
(W-A. Husum 1. August 1913 und H 6149/12) [NfS. Nr. 1070 v. 3.5.1913 ]

   Das Quermarkenfeuer Rotekliff, etwa 2200 m N-lich vom Hauptfeuer Rote Kliff, und das über dem Hauptfeuer angebrachte Hilfsfeuer sind endgültig in Betrieb genommen.

   1. Das Quermarkenfeuer, ein weißes und rotes Festfeuer, brennt auf einem 11,5 m hohen, grauen, steinernen Turm, 23,5 m über mt. H-Wss., ist in der Peilung rw. 175° mit dem Hauptfeuer in Linie .
   Im übrigen zeigt es nach See und nach dem Watt unverstärktes, weißes Licht. Die Lichtquelle ist Blaugasglühlicht, es hat 2500 H-K. Lichtstärke. Das weiße Feuer ist 15 Sm, das rote 12 Sm weit sichtbar.
   Lage: 54°58´2´´N, 8°20´29´´O.

1914

Rote Kliff (Nr. 611), auf einer Dünenkuppe etwa 2200 m N-lich vom Hauptfeuer Rote Kliff

Geogr. Lage: 54°58´2´´N, 8°20´29´´O.
Kennung: F. w. & r. (Blaugas-Glühlicht).
Feuerhöhe über Hochwasser: 23,5 m
Höhe des Turmes über Erdboden: 11,5 m
Sichtweite: 15/12 Sm
Angaben: Grauer, achteckiger, steinerner Turm.

Bemerkungen: Bildet (mit dem Hauptfeuer) in Linie in rw. 175° eine scharfe Quermarke für den Kurswechsel zur Umgehung des Salzsandes bei der Einfahrt in das Lister Tief.

1932


Anstrich geändert
[NfS. Nr. 2674 v. 13.8.1932]

Der graue Turm erhält ohne weitere Nachricht einen rot-weißen Anstrich. Sockel und Laterne werden rot, der Turmschaft wird weiß.
1936

Sektoren werden geändert
[NfS. Nr. 535 v. 8.2.1936]

Zeit der Ausführung: Im Monat März 1936

Rote-Kliff-Quermarkenfeuer    Geogr. Lage: Ungf. 54°58´N 8°20´O
   Angaben: Das F. w. & r. wird dann wie folgt leuchten:

Weiß von rw. 110° bis rw. 157°,
rot von rw. 157° bis rw. 170°,
weiß von rw. 170° über S bis rw. 181°,
rot von rw. 181° bis rw. 184°,
weiß von rw. 184° bis rw. 200°.

1940

Anstrich geändert
[O.K.M. Berlin 3. 9.1940; Kriegs-NfS. Nr. 357 v. 5.9.1940]

Die Leuchttürme Rote Kliff und Hörnum Odde haben zur besseren Anpassung an das umgebende Gelände und Unkenntlichmachung gegen Fliegersicht einen Tarnanstrich erhalten.

a) Rote Kliff-Quermarkenfeuer (Lfv. 1940 IIIA 611)
Geogr. Lage:: Ungf. 54°58´N 8°20´O
Angaben: Der Turm hat braun, gelb und grünlichen Anstrich.

b) Hörnum Odde, Oberfeuer (Lfv. 1940 IIIA 621)
Geogr. Lage:: Ungf. 54°45´N 8°18´O
Angaben: Der Turm ist grau und braun.
Im Sektor je 45° beiderseits der Richtfeuerlinie hat der Turm sein friedensmäßiges Aussehen behalten.

Die Farben beider Türme sind ineinander übergeleitet, so daß durchweg eine dunkle Färbung erzielt wurde.
1950

   Rote Kliff (618), auf einer Dünenkuppe, etwa 1,2 sm N-lich vom Hauptfeuer Rote Kliff

Geogr. Lage: 54°58´N 8°20´O
Kennung: F. w. & r.
Höhe über Hochwasser: 23,5 m
Höhe des Turmes über Erdboden: 11,5 m
Angaben: Weißer, achteckiger, steinerner Turm mit Kegeldach.
Unbewacht.

1975
Quermarkenfeuer Rote Kliff gelöscht

Feuer ztwl. gelöscht
[NfS. Nr. 974 v. 15.3.1975]

Geogr. Lage: Ungf. 54°58,0´N 8°20,3´O.

Feuer gelöscht, Landmarke
[WSA Tönning, 30.VI. und 16.V.1975 (50,68);
NfS. Nr. 1804 v. 24.5.1975]









Geogr. Lage: Ungf. 54°58,0´N 8°20,3´O, am Ort des gelöschten Feuers
Karteneintragung: Tm.



< < zurück