Deutsche Küste > Weser





Molenbake Vegesack (Holzhafenbake)

Geogr. Lage: 53°10´10,5´´N 8°37´40,5´´O    Standort: Auf der Südmole     Errichtet: < 1894    Gelöscht: 1920/1954



1894

Beschreibung des Leuchtfeuers von Lesum und Veränderung des Molenfeuers zu Vegesack
[NfS. No. 443 v. 24.2.1894]

   Am 15.Februar d.J. ist auf der Bake von Lesum, welche gegenüber von Vegesack auf dem Steindamm steht, der die Lesum von der Weser trennt, ein weißes unterbrochenes Feuer mit zwei rothen Sektoren angezündet worden ...
   Gleichzeitig ist das bisherige rothe feste Feuer auf der Südmole des Hafens von Vegesack in ein weißes festes Feuer umgeändert worden.

Berichtigte Lage des Molenfeuers zu Vegesack
[NfS. No. 675 v. 24.3.1894]; vgl. No. 443 d.J.

   Die geographische Lage des früher rothen, nunmehr weissen festen Feuers auf der Südmole von Vegesack ist:
53°10´10,5´´N 8°37´40,5´´O
   Das Feuer ist eine gewöhnliche Petroleumlampe in einer sechseckigen Laterne, die auf einem dunkelgrün angestrichenen eisernen Laternenpfahl angebracht ist. Die Höhe dieses Feuers über Wasser ist 7,4 m und über dem Erdboden 3,5 m.
1897

Anstrich der Leuchtbake von Vegesack ...
[NfS. No. 1731 v. 26.6.1897]

   Die Leuchtbaken auf der Weser-Strecke zwischen Vegesack und Bremen haben nachstehenden Anstrich erhalten:

1. Molenbake (Holzhafenbake) zu Vegesack weiß, Galerie und Laterne roth. ...

1898

Beschreibung
Segel-Handbuch Nordsee, 1898

1901

Zerstörung des Wasserstandsignalmastes
[NfS. No. 229 v. 2.2.1901]

   Der Wasserstandsignalmast für die Signale am Tage zu Vegesack ist während des letzten Sturmes zerstört worden. Die Tagsignale werden infolgedessen bis auf Weiteres nicht abgegeben.
   Die Nachtsignale werden in der bisherigen Weise, jedoch nur für die Angaben über Null gezeigt.

Errichtung eines provisorischen Wasserstandsignalmastes
[NfS. No. 279 v. 2.2.1901]

   Mit Bezug auf die vorstehende No. 229 d. J. wird mitgetheilt, daß auf der Südmole des Hafens von Vegesack ein provisorischer Signalmast mit einer Raa aufgestellt worden ist. Die Wasserstandsignale werden daher am Tage in der bisherigen Weise wieder abgegeben und auch bei Nacht Wasserstände unter Null signalisiert.
   Die Signale für Fluth, Hochwasser und Ebbe werden mittelst eines Armes an einer Stange gezeigt, die in der Nähe des selbstregistrirenden Pegels auf der Südmole des Vegesacker Hafens errichtet ist.

Wiedererichtung des Wasserstandsignalmastes
[NfS. No. 817 v. 6.4.1901]

   Der im Januar zerstörte Signalmast der Wasserstandsignalstation zu Vegesack ist durch einen neuen Mast ersetzt worden.
1905

Wasserstandsignale verändert
(NfS. No. 2043 v. 23.9.1905)


   Vom 1. Oktober d.J. ab werden die Wasserstandsignale in Vegesack vermehrt, indem zunächst nur am Tage die Wasserstände schon in Abständen von 1 dem gezeigt werden. Zu den bisherigen Signalen, von denen ein mit der Spitze nach oben gerichteter Kegel 2 dem, eine Kugel 1 m bedeutet, kommt als neues Signal für 1 dem ein mit der Spitze nach unten gerichteter Kegel hinzu.
   Danach wird zum Beispiel ein Wasserstand von 2,7 m von einem flußaufwärts fahrenden Beobachter von links nach rechts zu lesen sein und angezeigt durch 2 Kugeln, 3 Kegel mit der Spitze nach oben und 1 Kegel mit der Sptze nach unten.
   Die Nachtsignale bleiben zunächst noch die alten; es wird aber beabsichtigt, auch diese den Tagsignalen entsprechend abzuändern.
1914

Vegesack, 230 m unterhalb km 18, (Lfv.-Nr.: 1681)

Art des Feuers: F. Petr.
Höhe des Feuers über Hochwasser: 6,6 m
Höhe des Turmes über Erdboden: 5,6 m
Sichtweite: 2 Sm
Beschreibung: Ungestrichener, hölzerner Aufzugsmast


Vegesack, etwa 25 m unterhalb km 18, (Lfv.-Nr.: 1684)

Art des Feuers: F. Petr.
Höhe des Feuers über Hochwasser: 6,6 m
Höhe des Turmes über Erdboden: 5,7 m
Sichtweite: 2 Sm
Beschreibung: Ungestrichener, hölzerner Aufzugsmast

Bemerkungen:Dienen zur Erleichterung des Anlegens von Schiffen an die am rechten Weserufer bei Vegesack vorhandenen Schiffsliegestellen. Jedes Feuer bezeichnet die Mitte einer Liegestelle.
Untersteht dem Bremer Staat.



Vegesack, Auf der S-Mole des Hafens (Lfv.-Nr.: 1687)

Geogr. Lage: 53°10´10´´N-Br. 8°37´40´´O-Lg.
Art des Feuers: F. Gas-Glühlicht
Höhe des Feuers über Hochwasser: 7,4 m
Höhe des Turmes über Erdboden: 3,5 m
Sichtweite: 4 Sm
Beschreibung: Weiße, eiserne Bake mit roter Galerie und roter Laterne.
Bemerkungen: Untersteht dem Bremer Staat.

1920
Feuer unterhalb km 18 (Lfd.Nr.: 1681+1684) gelöscht

Feuer gelöscht
(NfS. No. 487 v. 21.2.1920)

   Die beiden weißen Festfeuer etwa 230 m und 25 m unterhalb von km 18 bei Vegesack an der Weser, die zur Erleichterung des Anlegens von Schiffen an die Schiffsanliegestellen am rechten Weser-Ufer dienten, sind gelöscht worden.
Ungef. Lage von Vegesack: 53°10´N, 8°38´O.
1950

Verzeichnis der Signalstellen
[Lfv. 1950, Anlage]









Signalstelle Vegesack, auf der S-Mole des Hafens (Nr. 230)
   Geogr. Lage: 53°10´N, 8°38´O
   Art des Signals:

a) Wasserstandssignale
Beschreibung: Naturfarbener, 24 m hoher, hölzerner Mast mit Rahe.



b) Warnsignale
Beschreibung: 2 Signalmasten; Die Signale werden zwischen zwei Signalmasten gegeben.
Die Signale werden in der gleichen Weise und durch die gleichen Signale wie in Bremerhaven gegeben.

1952

Signalstelle wird verlegt
[NfS. 1655+1813 v. 24.5.1952
(WSA Bremen 20.5.1952 (3))]

Zeit der Ausführung: 27. bis 30. Mai 1952; ohne weitere Nachricht
Neue geogr. Lage: 53°10´14´´N, 8°37´16´´O, am Vegesacker Strand bei km 17,8 (Ost-Ufer)
Angaben:

Die Wasserstands- und Warnsignalstelle wird nach diesem Ort und die Sturmwarnungsaushangstelle an das Hafenhaus auf der Nordseite der Hafeneinfahrt verlegt.
Während der Verlegungsarbeiten werden die Wasserstände durch Zahlentafeln beim Wärterhaus an der neuen Signalstelle angezeigt.

1953

Feuer geändert
[NfS. 2223 v. 13.6.1953]

Geogr. Lage: 53°10,15´N, 8°37,51´O, auf der S-Mole
Karteneintragung: F.g.
Kennungsänderung: Das F. in ein gelbes Festfeuer.
Feuerhöhe über Wasser: 8,25 m; über den Erdboden:6,5 m
Feuerträger: Dunkelgrauer Pfahl
Angaben:

Das Feuer, gelbes Natriumdampflicht, beleuchtet indirekt die Molenumrisse.

1954
Feuer auf der Südmole gelöscht

Feuer gelöscht
[NfS. 278 v. 23.1.1954]

Geogr. Lage: 53°10,15´N, 8°37,51´O, auf der S-Mole

Das Feuer ist zu streichen

1987

Signalstelle eingegangen
(WSA Bremen 17/87) 13/87

Geogr. Lage: 53°10,2´N, 8°37,3´O.

   ⇒   Video von der Maritimen Meile Vegesack

< < zurück