Deutsche Küste > Weser





Wurster-Watt-Baken, Bake I + II + III

Geogr. Lage: ~ 53°34´N-Br. 8°32´O-Lg.    Standort: zwischen Brinkamahof und Bremerhaven     Errichtet: 1885    Niedergelegt: 1940



1883

Erste Bake errichtet
[NfS. 1742 v. 1883]

1885

Errichtung von Baken am Wurster Watt zwischen Fort Brinkamahof II und Bremerhaven
[NfS. 1539 v. 26.9.1885]

   Das "Tonnen- und Bakenamt" zu Bremen hat bekannt gemacht, daß am Wurster Watt, auf der Strecke von Fort Brinkamahof II bis zum Kaiserhafen zu Bremerhaven, an Stelle der bisherigen Strauchbaken zur Kennzeichnung der Wattgrenze, außer der im Jahre 1883 errichteten Bake (vgl. No.1742 d. "Nachr. f. Seef." 1883), welche auf 14,5m erhöht ist, zwei weitere hölzerne Baken errichtet worden sind. Dieselben haben ebenfalls eine Höhe von 14,5m, stehen ca 20m von der Niedrigwassergrenze entfernt und führen aus durchbrochenen Latten hergestellte Toppzeichen, welche sich in den Richtungen NzW1/4W - ONO3/4O rechtwinklig schneiden. Das Toppzeichen der unteren Bake besteht aus einem auf der schmalen Seite stehenden Rechteck, dasjenige der oberen aus einem mit der Spitze nach oben gerichteten gleichschenkligen Dreieck. Die Baken sind schwarz angestrichen und führen unterhalb der Toppzeichen am Hauptstreben in schwarzem Felde die weißen römischen Ziffern I, II und III.
   Die Entfernungen betragen von

Fort Brinkamahof II bis zur Bake I 1000m,
von Bake I bis Bake II 1000m und
von Bake II bis Bake III 1300m.

Man peilt von der Bake I:

Kirchthurm zu Blexen, in SzW1/8W
Leuchtthurm Bremerhaven, in SzO1/2O
Kirchthurm zu Bremerhaven, in SzO7/8O
Fort Brinkamahof II, in NzW
Bake II, in SzO1/8O .

Geogr. Lage: 53°35'6" N-Br. 8°32'0" O-Lg.


Man peilt von der Bake II:

Kirchthurm zu Blexen, in SzW1/2W
Leuchtthurm Bremerhaven, in SzO1/2O
Kirchthurm zu Bremerhaven, in SSO
Fort Brinkamahof I, in SOzO1/2O
Bake III, in SzO1/2O .

Geogr. Lage: 53°34'38" N-Br. 8°32'24" O-Lg.

Man peilt von der Bake III:

Kirchthurm zu Blexen, in SSW3/8W
Leuchtthurm Bremerhaven, in SzO3/4O
Kirchthurm zu Bremerhaven, in SSO3/8O
Kirchthurm zu Lehe, in OzS
Fort Brinkamahof I, in NzO1/4O ,

Geogr. Lage: 53°34'2" N-Br. 8°33'3" O-Lg.

(Die Höhenangaben beziehen sich auf Bremerhavener Null.)
1891

Bake No. I zerstört
[NfS. No. 424 v. 21.2.1891]

   Das "Tonnen- und Bakenamt" zu Bremen hat bekannt gemacht, daß die "Wurster Watt Bake No. I" am 12. Februar d. J. durch Eisgang zerstört worden ist.

Errichtung einer provisorischen Bake
[NfS. No. 475 v. 28.Februar 1891]; vgl. No. 424 d.J.

   Das "Tonnen- und Bakenamt" zu Bremen hat bekannt gemacht, daß an Stelle der zerstörten "Wurster Watt Bake No. I" eine provisorische Bake dasselbst errichtet worden ist.
1898

   Wurster Watt- Baken







   Die schwarzen Baken I, II und III stehen zwischen Brinkamahof und Bremerhaven am Rande des hier steil abfallenden Wurster Watts. Sie bieten beim Befahren dieser Wasserstrecke guten Anhalt, da das tiefe Fahrwasser dicht daran vorbeiführt. Die Toppzeichen dieser Baken sind aus durchbrochenen Latten hergestellt;
Bake I trägt einen Zylinder, Bake II einen auf der Spitze stehenden Würfel und Bake III einen mit der Spitze nach oben stehenden Kegel als Toppzeichen.
1907

Versetzung der Bake III
[NfS. 1299 v. 15.06.1907]

   Infolge der Hafenerweiterungsbauten in Bremerhaven wird am 15. Juni 1907 die am Wurster Watt stehende Bake III, die in Linie mit dem alten Kirchturm in Lehe die N-Grenze der Bremerhaven-Geestemünder Reede bezeichnet, um 220 m in der Richtung nach dem Kirchturm hin versetzt werden. Die Bake wird bis zur Fertigstellung des neuen Deiches auf dem provisorischen Schutzdeich aufgestellt werden.
1908

Zurückversetzung der Bake III
[NfS. 1533 v. 11.07.1908]; vgl. N.f.S. 07-1299.

   Am 15. Juli 1908 soll die Wurster Watt Bake III, die in Linie mit dem alten Kirchturm in Lehe die N-Grenze der Bremerhaven - Geestemünder Reede bezeichnet, auf den jetzt fertigen neuen Weserdeich, und zwar um 175 m, zurückversetzt werden.
1924

Vorschrift
[NfS. 2873 v. 16.8.1924]

   Zur Sicherheit der Bauarbeiten an der neuen Weser-Mauer bei Bremerhaven ist es erforderlich, daß Dampffahrzeuge auf der Weser-Strecke zwischen Wattbake III oberhalb Brinkamahof-Leuchtturm und der Einfahrt zur großen Kaiserschleuse bis auf weiteres langsam fahren.
|
Bake III beseitigt
1932

Wurster Watt-Baken,
   an der Kante des steil abfallenden Wurster Watts, Bake I etwa 2 Kblg nordnordwestlich und Bake II etwa 3,5 Kblg südsüdöstlich vom Brinkamahof-Leuchtturm, bieten für das Befahren dieser Weserstrecke guten Anhalt. Die Baken sind schwarz, Bake I trägt einen Zylinder, Bake II einen auf der Spitze stehenden Würfel aus Latten als Toppzeichen.
1940
Bake I und II niedergelegt

Brinkamahof-Baken beseitigt
[NfS. Nr. 3509 v. 31.10.1940 (W-A. Wesermünde 19.10.1940)]

Geogr. Lage:

a) Ungf. 53°35,1´N 8°32,0´O
b) Ungf. 53°34,6´N 8°32,4´O

Angaben: Die Baken I und II bei Brinkamahof sind wegen starker Beschädigungen beseitigt und werden nicht wieder erneuert, sie sind zu streichen.

< < zurück