Deutsche Küste > Weser




@Foto: Sammlung M. Benhof

Leuchtbake Juliusplate

Geogr. Lage: ~ 53°12´N 8°31´O    Standort: an der Uferböschung bei km 25,2    In Betrieb seit: 15. Dezember 1901    Gelöscht: 1983



1901
Erstes Leuchtfeuer errichtet

Feuer angezündet
[NfS. Nr. 31 v. 5.1.1901]

~   Auf der Juliusplate wurde ein 6 m hoher Aufzugsmast errichtet, an welchem ein weißes, festes üer den ganzen Horizont sichtbares Feuer einer Ankerlaterne, am 15.Dezember 1901 zum ersten Mal brennt.
Das Feuer dient den stromabwärts fahrenden Schiffen zur besseren Orientierung.
1912





Juliusplate (Nr. 1666), auf dieser Plate gegenüber Farge, am W-Ufer der Weser

Position: 53°11´52´´N, 8°31´9´´O
Kennung: F. Lins. VI. (Petroleum-Laterne)
Feuerhöhe über Hochwasser: 13,1 m
Höhe des Turmes über Erdboden: 12 m
Sichtweite: 12 sm
Angaben: Weißer, hölzerner Aufzugsmast.
Bemerkungen: Dient dazu, den nachts fahrenden Schiffen auf der Strecke Blumenthal — Farge einen bequemeren Anhalt zu geben.
Untersteht dem Bremer Staat.


@Abb.: Sammlung M. Benhof

1913

Feuer wird geändert
[NfS. Nr. 1312 v. 31.5.1913]

   Auf der Juliusplate am W-Ufer der Unterweser gegenüber Farge wird etwa 230 m oberhalb des bisherigen Feuers bei km 25,2 eine Leuchtbake errichtet, auf der in der ersten Hälfte des Monats Juni 1913 ein weißes, rotes und grünes Blitzfeuer angezündet werden soll; die weißen Sektoren werden das Fahrwasser weserauf- und abwärts bezeichnen.
   Das alte Feuer wird gleichzeitig gelöscht werden.
Neue Bake errichtet, altes Festfeuer gelöscht

Seehandbuch Nordsee, 1913



Feuer geändert
[NfS. Nr. 1519 v. 21.6.1913]

   Auf der Juliusplate in der Unterweser, Farge gegenüber ist etwa 230 m oberhalb des bisherigen Feuers bei km 25,2 eine Leuchtbake erbaut worden, auf der 9,1 m über Wasser ein weißes, rotes und grünes Blitzfeuer mit Einzelblitzen brennt.
   Die Lichtquelle dieses Feuers ist Ölgasglühlicht, versehen mit Linsenapparat von 187,5 mm Brennweite und einer auf das weiße Licht bezogenen Lichtstärke von 550 Hefnerkerzen. Die Tragweite des weißen Feuers beträgt 11, die des roten 5 und die des grünen 4 Sm.
   Die 11,7 m hohe, eiserne Leuchtbake ist weiß, die Galerie schwarz und die Laterne rot gestrichen.
Das bisherige weiße Festfeuer auf der Juliusplate ist gleichzeitig gelöscht worden. ...
1946

Kennung geändert
[NfS. Nr. 158 v. 23.2.1946]

a) Rekumer Hull ...

b) Farge ...

c) Julius-Plate-Feuer

Geogr. Lage: Ungf. 53°11,8´N, 8°31,1´O.
Karteneintragung: Ubr. w. & r. & gn.
Kennungsänderung: Das Blitzfeuer mit Einzelblitz und weißen und roten und grünen Sektoren in ein unterbrochenes Feuer mit Einzelunterbrechung und weißen und roten und grünen Sektoren.

1949

Kennung geändert
[NfS. Nr. 3237 v. 12.11.1949]

Geogr. Lage: Ungf. 53°11,8´N, 8°31,1´O, bei km 25,2
Karteneintragung: Ubr. Grp.(3) w. & r. & gn.
Kennungsänderung: Das Ubr. w. & r. & gn. in ein unterbrochenes Feuer mit einer Gruppe von drei Unterbrechungen.
1950










Julius-Plate (Nr. 1664), an der Uferböschung dieser Plate, bei km 25,2

Geogr. Lage: 53°12´N 8°31´O
Kennung: Ubr. Grp. (3) w. &. r. & gn.
Höhe des Feuers über Hochwasser: 9,1 m
Höhe des Turmes über Erdboden: 11,7 m
Beschreibung: Weiße, viereckige, eiserne Gitterbake mit Galerie und roter Laterne.


@Foto: Sammlung M. Benhof

1960

Befeuerung wird geändert
[NfS. Nr. 4540 v. 5.11.1960]

Julius-Plate-Feuer

Geogr. Lage: Ungf. 53°12´N, 8°31´O.
Neue Kennung: Ubr. w. & r. & gn.
Zeitmaße: Schein 5s, Wiederkehr 6s.

Feuerträger erhöht; Leitfeuer in Betrieb genommen
1972











Leitfeuer Juliusplate (B 1302.4)

Geogr. Lage: 53°12´N, 8°31´O
Kennung: Ubr. w/r/gn. 6 s
Feuerhöhe über Wasser: 14 m
Feuerhöhe über Erdboden: 12 m
Tragweite: 9/6/5 sm
Feuerträger: Schwarz-weiß gestreifte, viereckige Gitterbake mit schwarzer Galerie und Laterne.


@Foto: Sammlung M. Benhof

1974

Kennung geändert
[NfS. 2957+3433 v. 28.9.1974]

Juliusplate-Leitfeuer

Geogr. Lage: Ungf. 53°11,8´N 8°31,1´O
Karteneintragung: Glt. w/r/gn.
1983
Leitfeuer Juliusplate außer Betrieb

Juliusplate-Leitfeuer wird gelöscht
[NfS. Nr. 1551 + 3935 v. 22.10.1983]

Zeit der Ausführung: Ende Oktober 1983
Geogr. Lage: Ungf. 53°11,8´N 8°31,1´E
Angaben: Das Feuer wird gelöscht.
   ⇒    Neue Richtfeuerlinien Juliusplate + Berne errichtet

Der Leuchtfeuerträger und eine weiße Unterbake stehen jetzt auf dem Seezeichenpfad im Weseruferpark Bremen-Rablinghausen

@Foto: Andreas Köhler


< < zurück