Deutsche Küste > Ostsee > Insel Hiddensee






Leuchtturm Gellen

Geogr. Lage: 54°30´35´´N, 13°4´44´´O    Standort: W-Seite von Hiddensee     Errichtet: 1907    Oberbake beseitigt: 1969



1907

Versuchsweise Anzündung
[N.f.S. No. 948 v. 04.05.1907]

   Anfang Mai 1907 wird das neuerbaute Quermarkenfeuer auf dem Gellen, dem S-lichen Teile von Hiddensö, zur Erprobung des Leuchtapparates vorübergehend in Betrieb gesetzt und nur zeitweilig brennen. ...
Richtfeuer Gellen in Betrieb genommen

Entgültige Anzündung
[N.f.S. No. 1937 v. 31.08.1907]




   Am 15. September 1907 wird das neuerbaute Quermarkenfeuer auf dem Gellen dauernd in Betrieb gesetzt werden.
Es hat den Zweck, durch die Kennungsübergänge (Farbenwechsel) die Insel Hiddensö und die S-lich von der Glockentonne Bock N liegenden Sandbänke zu klaren.
   Diese Richtlinie, in der 3,8 m Tiefe unter M-Wss. vorhanden ist, wird durch den Leuchtturm des Quermarkenfeuers in Deckpeilung mit einer 200 m dahinter errichteten, hölzernen Bake mit 14,3 m über M-Wss. befindlichem weißem, auf der Spitze stehendem Dreiecktoppzeichen kenntlich gemacht.
   Der kreisrunde, gußeiserne, hellgraue Leuchtturm mit rotem Dach steht auf einem Steinsockel, dessen Krone 4,6 m über M-Wss. liegt.
Die Lichtquelle ist Gasglühlicht, das Feuer brennt 10 m über M-Wss.
Die mittlere Tragweite ist 17 Sm, die Sichtweite bei 3 m Augeshöhe 10 Sm.
   Am Tage der Inbetriebsetzung des Feuers werden die ungf. 1 Sm S-lich davon befindlichen Leuchtbaken entfernt und die rot-schwarze Bakentonne Gellen weiter nach außen verlegt.
Geogr. Lage des neuen Feuers: 54°30´36´´N-Br., 13°4´45´´O-Lg.
1909

Feuer wieder angezündet
[NfS. Nr. 767 v. 10.4.1909]


   Das Feuer auf dem Freesendorfer Haken, sowie die Richtfeuer für die Einfahrt in den Gellen und in die Vierendehl Rinne, die wegen der Eisverhältnisse gelöscht worden waren, werden wieder bedient.
1913

   Gellen (Lfv. Nr. 681)





Geogr. Lage: 54°30´35´´N, 13°4´44´´O
Kennung: Ubr. Grp. w. & r. & gn. (Gasglühlicht, Blaugas)
Höhe des Feuers über Mittelwasser: 10,7 m
Turmhöhe über Erdboden: 8,3 m bis Unterkante der Galerie
Sichtbarkeit:11 Sm

Angaben:
   Hellgrauer, kreisrunder, gußeiserner Turm mit rotem Dach, auf einem Steinsockel, dessen Krone 4,6 m über Wasser.
Gußeiserne, runde Laterne von 2,5 m Durchmesser mit kegelförmigem Kupferblechdach.







Bemerkungen:
Unbewachtes Quermarkenfeuer.
   Die Kennungsübergänge (Farbenwechsel) klaren die Insel Hiddensö und die S-lich von der Glockentonne Bock N liegenden Sandbänke. Der Kennungsübergang rw. 106° dient den von W kommenden Küstenfahrzeugen als Leitlinie zum Auffinden der Einfahrt (Ansteuerungstonne) in den Gellen-Strom. Diese Leitlinie wird durch die Richtlinie Gellen-Leuchtturm in Deckpeilung mit einer dahinterstehenden hölzernen Bake mit weißem Dreiecktoppzeichen (Spitze abwärts) kenntlich gemacht. Der Kennungsübergang von w. in r. in der Peilung rw. 184° warnt vor zu großer Annäherung an die Westküste von Hiddensö.

1931

   "... Auf dem Gellen steht rw.106° 200 m vom Gellen-Leuchtturm eine hölzerne Bake mit weißem Dreiecktoppzeichen, Spitze unten, die in Linie mit dem Leuchtturm gehalten über 3,7 m geringste Tiefe bei Mittelwasser nach der Ansteuerungstonne Gellen führt..."

Gellen (Nr. 681)

Geogr. Lage: 54°31´N, 13°5´O
Kennung: Ubr. Grp. w. & r. & gn. (Flüssiggas)
Höhe des Feuers über Mittelwasser: 10 m
Turmhöhe über Erdboden: 12,3 m
Sichtbarkeit:11 Sm
Angaben:
Unten hellgrauer, oben roter, kreisrunder, eiserner Turm, auf einem Steinsockel.
Auf dem Turme rote Galerie und rote Laterne mit rotem kegelförmigem Dach.

1936

Umstellung bestehender Feuer der Einfahrt nach Barhöft und Stralsund auf elektrischen Betrieb
[NfS. Nr. 1725 v. 02.05.1936]

Zeit der Ausführung: Voraussichtlich im Mai 1936; weitere Nachricht folgt.

1. Gellen-Feuer
Geogr. Lage: Ungf. 54°31´N, 13°5´O
(gleicher Text wie in NfS.2128/36)

2. Bock, Ober- und Unterfeuer ...

3. Vierendehl-Grund, Ober- und Unterfeuer ...


Feuer verstärkt
[NfS. Nr. 2128 v. 23.05.1936] Frühere NfS.Nr.: 1725/36

Nach Umstellung der Feuer auf elektrischen Betrieb sind folgende Änderungen eingetreten:

1. Gellen Feuer

Geogr. Lage: Ungf. 54°31´N, 13°5´O
   Die mittlere Tragweite ist in den Sektoren von rw. 13° über O und S bis rw. 238° auf weiß 17,5 Sm, rot 13 Sm, grün 11 Sm, im Sektor von rw. 238° über W und N bis rw. 13° auf weiß 16 Sm erhöht worden.
   Alle übrigen Angaben des Lfv. sind unverändert geblieben. ...
1942

Bake wird instandgesetzt
(W-A. Stralsund West 09.07.1942)
[NfS. Nr. 1310 v. 16.07.1942]

Geogr. Lage: Ungf. 54°30,5´N 13°4,7´O
Angaben: Die hölzerne Bake mit weißem Toppzeichen etwa 200 m östlich vom Quermarkenfeuer Gellen wird in der Zeit von Mitte Juli bis Ende August 1942 wegen Instandsetzung umgelegt.

Bake instandgesetzt
[NfS. Nr. 1829 v. 10.09.1942]
Frühere NfS.: 42-1310 wird hiermit aufgehoben

Geogr. Lage: Ungf. 54°30,5´N 13°4,7´O
Angaben: Die hölzerne Bake mit weißem Toppzeichen, etwa 200 m östlich vom Quermarkenfeuer Gellen ist wieder errichtet worden.
1960

Anstrich der Bake geändert
(N.M.f.S. Nr. 32/2780. Rostock 1960)
[NfS. Nr. 3514 v. 03.09.1960]

Geogr. Lage: Ungf. 54°30,5´N 13°4,8´O
Angaben: Das weiße Dreiecktoppzeichen hat einen roten Rand erhalten.
1967

   "... Eine Richtbake mit rotumrandetem weißen Dreieck steht 1 Kblg OSO-lich vom Gellen-Leuchtturm;
sie führt mit diesem 106° in Linie frei von allen Untiefen mit weniger als 4 m Wasser..."
1969
Obere Richtbake Gellen niedergelegt

Gellen-Oberbake beseitigt
(N.M.f.S. Nr. 9/511. Rostock 1969)
[NfS. Nr. 1060 v. 15. März 1969]







Geogr. Lage: Ungf. 54°30,5´N 13°4,8´O
Angaben: Die Gellen-Oberbake und die dazugehörige Richtlinie (106°) sind zu streichen.
   Noch heute stehen die Fundamente der Bake.
1992

   Gellen (C 2586)







Geogr. Lage: 54°30´N 13°05´E
Kennung: Ubr. (2) w/r/gn. 10 s
Höhe über Wasser: 10 m
Höhe über Erdboden: 12 m
Angaben: Weißer, runder Turm auf Steinsockel mit roter Galerie und Laterne, rotes kegelförmiges Dach

2019
Sanierung des Leuchtturms Gellen

Instandsetzung


Leuchtfeuer Gellen
[BfS. (T)93/19 WSA Stralsund, 10.07.2019]

Geogr. Lage: 54°30,4883´N 013°04,4659´E
Zeit der Ausführung: 16.-17.07.19
Gültig von: 16.07.2019
Gültig bis: 17.07.2019
Angaben: Das Leuchtfeuer Gellen bleibt in der Nacht vom 16. zum 17.07.2019 außer Betrieb.

< < zurück